Moon Studios: Ori-Macher schimpft über Spielebranche und Cyberpunk 2077

Erst Peter Molyneux, dann No Man's Sky und nun Cyberpunk 2077: Der Spieleentwickler Thomas Mahler beschwert sich über seine Kollegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ori and the Will of the Wisps
Artwork von Ori and the Will of the Wisps (Bild: Moon Studios)

"Das Produkt war ein Bruchteil von dem, was die Entwickler versprochen hatten - und außerdem lief es kaum auf Konsolen, auf denen es 'überraschend gut' laufen sollte": Das schreibt Thomas Mahler über Cyberpunk 2077 in einem längeren Beitrag auf Resetera.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant (m/w/d) DMS/CRM
    Allianz Real Estate GmbH, Stuttgart
  2. Full Stack Developer (w/m/d) Integrate & Automate
    ING Deutschland, Frankfurt am Main, Nürnberg
Detailsuche

Mahler ist Chef des aus Österreich stammenden Entwicklers Moon Studios, das hinter den hochgelobten Spielen Ori and the Blind Forest (2016) und Ori and the Will of the Wisps (2020) steckt.

In seinem Beitrag zieht Mahler eine direkte Linie von Peter Molyneux über No Man's Sky hin zu Cyberpunk 2077. Molyneux ist ein Entwickler, der nach Klassikern wie Populous, Syndicate und Dungeon Keeper auch eine Reihe von Titeln produziert hat, bei denen er sehr viel versprochen, aber zumindest nach Auffassung von Mahler wenig gehalten hat.

Ähnlich sei es bei dem Weltraumspiel No Man's Sky gelaufen: Das Entwicklerstudio Hello Games habe eine Art "Minecraft im Weltraum" angekündigt, in dem man mehr oder weniger alles machen könne - das fertige Spiel sei aber eine Enttäuschung gewesen.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mahler ist der Auffassung, dass die gleiche Art von Marketing nun auch bei Cyberpunk 2077 zum Einsatz gekommen sei. CD Projekt Red habe ein "Sci-Fi GTA in First Person" versprochen, in dem ebenfalls fast alles möglich sei - aber das Studio habe nicht geliefert.

CYBERPUNK 2077 - DAY 1 Standard Edition

Besonders stört den Spieleentwickler, dass durch die Tricks all dieser "Schlangenölverkäufer" die ehrlichen Branchenteilnehmer wie er benachteiligt würden.

Er schildert den schon länger zurückliegenden Fall, dass ein Spielemagazin fast sein Ori auf den Titel genommen, sich dann aber kurzfristig doch für No Man's Sky entschieden habe.

Der Beitrag von Mahler wird kontrovers diskutiert. Neben Zustimmung gibt es auch Kritik aus der Community. Etwa, weil Hello Games aus No Man's Sky durch viele Updates inzwischen ein richtig gutes Spiel gemacht habe, oder weil Cyberpunk 2077 schon jetzt Spaß mache.

Nachtrag vom 5. Februar 2021, 11:35 Uhr

Auf Twitter schreibt Thomas Mahler, er bedauere seinen Beitrag auf Resetera vom Tag zuvor inzwischen. Er habe einen zu aggressiven Ton gewählt und beim Lesen der Kommentare festgestellt, dass einige seiner Äußerungen anders als gemeint verstanden worden seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


forenuser 06. Feb 2021

Ich für meinen Teil habe keinen Hype um CP77 mitbekommen, aber als PS4-Spieler mit...

forenuser 06. Feb 2021

Och nö, echt jetzt... Wenn man nicht auf Eurer Seite ist ist man zwangsläufig auf der...

forenuser 06. Feb 2021

Ich meine die Frage ganz ehrlich: Welcher Hype? Ich tummel mich öfters auf maniac.de und...

Garius 06. Feb 2021

War in meiner Wahrnehmung anders. Da waren es haushohe Versprechungen allen voran von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für die Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /