Abo
  • Services:
Anzeige
E-Strap von Montblanc
E-Strap von Montblanc (Bild: Montblanc)

Montblanc: Smartwatch für mechanische Luxusuhren

E-Strap von Montblanc
E-Strap von Montblanc (Bild: Montblanc)

Die prestigeträchtige Luxusuhr am linken und die praktische Smartwatch am rechten Handgelenk: Das könnte Spott provozieren. Montblanc stellt mit dem E-Strap eine Lösung vor, die möglicherweise vor derlei Unbill bewahrt.

Anzeige

Der aus Hamburg stammende Luxusartikelhersteller Montblanc stellt eine Lösung vor, mit der etwa Liebhaber teurer mechanischer Armbanduhren zusätzlich auf die wichtigsten Funktionen einer Smartwatch zugreifen können. Das sogenannte E-Strap ist ein karbonbeschichtetes Lederarmband, mit dem am Handgelenkinneren ein berührungsempfindlicher OLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 128 x 36 Pixeln befestigt wird. Das Display ist mit einer Länge von 40 mm, einer Breite von 14,2 mm und einer Höhe von 9 mm zwar ein ordentlicher Brummer - aber für Fans ist das vermutlich immer noch besser, als das Tragen einer Rolex oder eben der Montblanc ganz aufzugeben.

  • E-Strap von Montblanc (Bild: Montblanc)
  • Mechanische Timewalker-Uhr von Montblanc mit E-Strap (Bild: Montblanc)
  • Die Android-App von Montblanc (Bild: Montblanc)
E-Strap von Montblanc (Bild: Montblanc)

Das E-Strap soll laut Hersteller per Bluetooth 4.0 mit Smartphones oder Tablets mit Android oder iOS verbunden werden können. Dann bietet es die wichtigsten Funktionen einer Smartwatch: Das Gadget soll vor allem Benachrichtigungen bei eingehenden Nachrichten und Erinnerungen anzeigen können. Dazu kommt ein einfacher Beschleunigungssensor, der auch als Schrittzähler fungiert. Der Akku soll rund fünf Tage durchhalten.

Marktchancen dürfte das E-Strap vor allem in Asien haben. Dort genießen Luxusuhren aus europäischen Manufakturen einen extrem hohen Stellenwert, gleichzeitig sind die Kunden sehr aufgeschlossen gegenüber modernen Technologien. Das Armband mit dem Mini-Display soll einzeln in unterschiedlichen Längen und Breiten und in mehreren Farbvarianten für rund 250 Euro erhältlich sein. Zusammen mit einer der voraussichtlich ab Herbst 2015 erhältlichen neuen Uhren der Timewalker-Kollektion von Montblanc sind mindestens 3.000 Euro fällig.

Montblanc ist seit 1993 ein Teil des Schweizer Luxusgüterkonzerns Richemont, dem auch Marken wie Panerai, A. Lange & Söhne und IWC gehören. Es ist gut vorstellbar, dass Richemont mit dem Vorstoß von Montblanc die Marktchancen eines Produkts wie dem E-Strap testet.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 04. Jan 2015

Es gibt aber neben klassischen Stoppuhren auch einige Armbanduhren-Laufwerke mit...

YaelSchlichting 03. Jan 2015

Die Smartwatch, die uns gegenwärtig angeboten wird, ist weitgehend unbrauchbar. - Sie...

FreiGeistler 03. Jan 2015

Sogar in Golem.de https://video.golem.de/handy/13042/kairos-mechanical-smart-watch-hybrid.html



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  2. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  4. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  5. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  6. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  7. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  8. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  9. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  10. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Warum?

    daTNT84 | 16:44

  2. Re: Vodafone-Kabel (ehemals Kabel Deutschland)

    tbxi | 16:43

  3. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    mehrfachgesperrt | 16:42

  4. Re: Folgen der Ignoranz

    thinksimple | 16:41

  5. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    violator | 16:38


  1. 16:55

  2. 16:39

  3. 16:12

  4. 15:30

  5. 15:06

  6. 14:00

  7. 13:40

  8. 13:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel