Montage an der Bremse: E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten

Bimotal hat mit dem Elevate ein Elektro-Nachrüstset für Fahrräder vorgestellt, das an der Scheibenbremse befestigt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Bimotal Elevate
Bimotal Elevate (Bild: Bimotal)

Der bremsmontierte Elevate von Bimotal macht Mountainbikes und andere Fahrräder mit Scheibenbremsen zu E-Bikes. Der Umbau lässt sich jederzeit rückgängig machen und findet einen sehr ungewöhnlichen Befestigungsort.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser für Embedded Software
    Körber Technologies GmbH, Hamburg Bergedorf
  2. CRM/xRM-Administrator (m/w/d)
    ROPA Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH, Herrngiersdorf
Detailsuche

Während viele Nachrüstkits ein neues Rad mit Nabenmotor vorsehen, wird beim Bimotal Elevate das Rad nicht verändert. Elevate wird über der hinteren Scheibenbremse installiert. Das in San Francisco ansässige Startup hat den Umrüstsatz speziell für den Einsatz an Mountainbikes und ähnlichen Fahrrädern konzipiert.

Neben dem Motor mit 750 Watt, der an der vorhandenen Bremssattelhalterung befestigt wird, gibt es eine neue Scheibe für die Bremse, an deren Innenseite sich ein Zahnrad befindet. Der Motor treibt dieses Zahnrad an. Dazu kommt noch ein zylindrischer 250-Wh-Akku für den Wasserflaschenhalter und eine Bedieneinheit für den Fahrradlenker. Derzeit ist eine Verkabelung zwischen Motor und Bedieneinheit erforderlich, ein kabelloses System soll noch folgen, wie die Website Newatlas berichtet. Auch eine Pedelec-Funktion, die beim Treten unterstützt, wird gerade entwickelt. Mit dem bisherigen System fährt das Rad von allein, was zumindest in Deutschland der Einstufung als versicherungsfreies Fahrrad entgegensteht.

Die Reichweite der Konstruktion liegt je nach Unterstützung bei 25 bis 50 Kilometern. Besonders interessant ist das Systemgewicht von rund 2,7 kg. Ein Vorteil des Systems: Es ist leicht entfernbar, der Motor wird mit einem Schnellverschluss gesichert.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit einem Preis von 1.950 US-Dollar ist das System allerdings nicht gerade preiswert. Die Auslieferung soll voraussichtlich Anfang 2021 starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bouncy 24. Sep 2020

Wenn du sowas blödsinniges schreibst hast du von MTBs nicht die leisteste Ahnung...

RienSte 23. Sep 2020

KFZ Getriebe sind aber auch schräg verzahnt, wodurch es wieder leise wird... egal ob...

theFiend 22. Sep 2020

Erstens steht auch im Artikel das noch ein Modell mit Tretunterstützung kommen soll, und...

Omayo 22. Sep 2020

Für ein zweites billiges Wintercross durchaus eine Überlegung wert.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krise bei visuellen Effekten
Bitte alles schnell und billig

Für Kino und Streaming werden immer mehr effektintensive Filme und Serien gemacht. Wer dabei auf der Strecke bleibt: die Menschen, die diese Effekte möglich machen.
Von Peter Osteried

Krise bei visuellen Effekten: Bitte alles schnell und billig
Artikel
  1. Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
    Paramount+ im Test
    Paramounts peinliche Premiere

    Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /