• IT-Karriere:
  • Services:

Monitron und Panorama: Amazon will mit KI in die Fabriken

Dank KI in Sensoren oder Kameras will AWS auch in der Industrie Fuß fassen. Mit KI will Amazon aber auch seine Cloud-Dienste smarter machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon will seine Cloud-Dienste auch in der Industrie verankern.
Amazon will seine Cloud-Dienste auch in der Industrie verankern. (Bild: Philippe Huguen/AFP via Getty Images)

Als Cloud- und IT-Dienstleister, der sich vor allem an Software-Unternehmen richtet, ist Amazons Cloud-Sparte AWS bisher in der klassischen Industrie und Fertigung nur wenig vertreten. Mit einer Reihe neuer KI-gestützter Angebote für diesen Bereich will AWS das aber ändern.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Helfen soll dabei unter anderem das neue Gerät Amazon Monitron. Dabei handelt es sich um kleinere Monitoring-Einheiten, die Sensoren, Gateway und Machine-Learning-Dienste verbinden. Damit sollen Abweichungen im Verhalten der eigenen Maschinen und weiterem Equipment früher erkannt werden, etwa durch Vibrationen oder eine erhöhte Betriebstemperatur. Das wiederum soll die Pflege der Anlagen vereinfachen.

Für Kunden, die bereits über ein Netzwerk aus Sensoren verfügen, bietet AWS mit Lookout for Equipment einen einfachen Weg, die gesammelten Daten in die Amazon-Cloud zu übertragen und dort mit Hilfe von Machine-Learning-Modellen weiter zu verarbeiten. Der Dienst soll dabei ebenfalls den normalen Betrieb erkennen und entsprechend bei Abweichungen warnen.

Machine Learning in der Kamera

Speziell für Industriekunden hat Amazon außerdem die Panorama Appliances erstellt. Damit soll es möglich werden, eine automatisierte Bilderkennung in bestehende Kamera- und Überwachungssysteme zu integrieren. "Jede AWS Panorama Appliance kann Computer-Vision-Modelle parallel auf mehreren Kameraströmen ausführen, wodurch Anwendungsfälle wie Qualitätskontrolle, Teileerfassung und Sicherheit am Arbeitsplatz möglich werden". Aus der Arbeitsplatz-Überwachung ergeben sich damit eventuell auch Möglichkeiten zur Überwachung der Angestellten, die mit dem deutschen Datenschutz und Arbeitnehmerrecht nicht vereinbar sind.

Mit dem Panorama-SDK sollen außerdem Hardwarehersteller in die Lage gebracht werden, Kameras zu erstellen, die direkt mit entsprechenden Machine-Learning-Modellen umgehen können. Mit dem Dienst Lookout for Vision soll es letztlich auch möglich werden, Kamerabilder direkt in die Amazon-Cloud zu schicken und dort automatisiert auswerten zu können.

KI als Hilfe in bestehenden Diensten

Wie inzwischen eigentlich zu erwarten, hat Amazon auch seine eigenen Dienste durch verschiedene KI-Zusätze versucht zu verbessern. Das zeigt sich etwa an Quicksight Q. Der bereits verfügbare Dienst Quicksight soll klassische Business Intelligence und damit Einblicke in das laufende Geschäft geben. Mit Quicksight Q können Amazon-Kunden ihre Daten nun auch mit Hilfe natürlicher Sprache durchsuchen und analysieren lassen. Dem Dienst können also schlicht Fragen gestellt werden.

Direkte Hilfe dank KI will Amazon seinen Kunden außerdem mit dem Devops Guru bieten. Der Dienst soll Entwicklungs- und Operations-Teams automatisch über Probleme informieren und direkt Hinweise zum Beheben geben. Die zugrundeliegenden Machine-Learning-Modelle basieren dabei laut Amazon auf den Erfahrungen, die der Cloud-Hoster selbst gemacht hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Speicherangeboten, z. B. Crucial BX500 1 TB für 77€, SanDisk Ultra NVMe SSD 1 TB...
  2. 285,80€ + 5,95€ Versand. Für Neukunden und bei Newsletter-Anmeldung noch günstiger...
  3. (u. a. Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1...

Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /