Monitore: 4K und 144 Hertz sind kein schlechter Scherz

Bildschirme wie der Asus ROG Swift PG27UQ zeigen, dass die Kombination aus 144 Hz und 4K-Auflösung auch außerhalb von Games sinnvoll ist.

Artikel von veröffentlicht am
144 Hz und 4K sind auch im Büro ein großer Vorteil.
144 Hz und 4K sind auch im Büro ein großer Vorteil. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

144 Hz Bildfrequenz für Spiele und 4K-Auflösung für den Medienkonsum und im Büro: Wenn es um Monitore geht, müssen wir uns oft für den einen oder den anderen Pfad entscheiden. Allerdings füllt sich der Monitormarkt immer mehr auch mit Bildschirmen, welche die hohe Auflösung mit einer Bildfrequenz von mehr als nur 60 oder 75 Hz kombinieren. Wie sinnvoll ist das überhaupt und welche Vorteile bringt es uns?


Weitere Golem-Plus-Artikel
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"
High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"

Ob Autos, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderungen an eine digitale Prozesslenkung und sorgt für volle Auftragsbücher bei der europäischen Reinigungsindustrie.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


    •  /