Abo
  • Services:
Anzeige
Der AOC AG352QCX im Test
Der AOC AG352QCX im Test (Bild: Golem.de/Michael Wieczorek)

Nerviges Ghosting oder kein Schwarz mehr

Die Pixel des AOC AG352QCX sind nicht schnell genug für Action-, Sport- oder Rennspiele. Während wir uns in World of Warcraft noch mit verwaschenen Wäldern arrangieren können, ist das deutliche Ghosting vor allem von schwarzen Rändern in Shootern wie Borderlands 2 ein Graus.

2Ks Multiplayershooter ist das beste Beispiel, um die Schwachstelle des Monitors leicht zu demonstrieren, da alle Charaktere und Objekte durch den Cel-Shading-Look mit einer schwarzen Umrandung versehen sind. Dichte Drahtzäune, durch die man normalerweise hindurchsehen kann, werden in Bewegung zu einer schwarzen Wand. In Fifa 17 ziehen Spieler in schwarzen Trikots einen langen Farbsaum hinter sich her.

Anzeige

Dieser Umstand ist inakzeptabel. In der Annahme, dass es dafür eine passende Option im Menü geben müsse, stoßen wir auf die Schattenkontrolle. An sich dafür gedacht, dunkle Ecken aufzuhellen, um versteckte Feinde leichter zu entdecken, können wir die Schattenkontrolle tatsächlich dazu verwenden, das beschriebene Ghosting auf ein akzeptables Maß zu minimieren. Dafür muss sie vom Standardwert 50 auf 60 angehoben werden. Die Skala geht in Zehnerschritten von 0 bis 100.

Blasse Farben durch Schattenkontrolle

Leider betrifft diese Umstellung die Kontrastdarstellung in hohem Maße. Das zuvor gute Schwarz wird zu einem verwaschenen Grau. Auch alle anderen Farben wirken weniger satt. Das Ghosting aber verschwindet.

Lange probieren wir noch andere Kombinationen aus Hz-Einstellungen, Overdrive mit und ohne Freesync aus. Die einzige Einstellung, die das starke Ghosting beeinflusst, bleibt aber die Schattenkontrolle.

  • Der AOC AG352QCX von hinten (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Farbe der RGB-Beleuchtung lässt sich einstellen. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf dem AOC AG352QCX läuft Mass Effect Andromeda in bis zu 200 Hz und 21:9 (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der Headset-Haken auf der Rückseite. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Anschlüsse des AOC AG352QCX (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Anschlüsse des AOC AG352QCX (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Ein Haken auf der Rückseite hält einen Kopfhörer. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das klobige Netzteil (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das klobige Netzteil (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der AOC AG352QCX von vorne (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der AOC AG352QCX von vorne (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Der AOC AG352QCX von hinten (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die maximale Helligkeit des Panels messen wir bei 261 cd/m, während der Hersteller 300 cd/m angibt. Die Blickwinkelstabilität (horizontal) von 178 Grad (Herstellerangabe) ist in der Praxis nahezu vergleichbar mit den Gaming-IPS-Panels, nur in der vertikalen Verschiebung machen wir einen zu vernachlässigenden leichten Gelbstich aus.

In einem komplett abgedunkelten Raum sind bei unserem Testmodell leichte Lichthöfe in den Ecken erkennbar. Bei normaler Raumbelichtung sind die aber nicht auffällig oder störend. Durch das MVA-Panel stört auch kein IPS-Glow, also das weiße Schimmern auf dunklen Bildinhalten.

Zufriedenstellende Verarbeitung

Der Monitor macht insgesamt den Eindruck, gut gefertigt zu sein. Einzig der Kunststoffrahmen gefällt uns weniger gut. Die Bedienung des etwas ausufernden Menüs erfolgt entweder mit einer Fernbedienung, die in der Praxis häufig mal nicht reagiert und schlecht in der Hand liegt, oder recht adäquat, ähnlich wie bei LGs Monitoren mit einem Fünf-Wege-Steuerkreuz unter dem Bildschirm.

Im normalen Betrieb benötigt der Monitor rund 23 Watt, die ihm über ein externes klobiges Netzteil zugeführt wird.

 Monitor AOC AG352QCX im Test: Schwarz oder schnellVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Dwalinn 10. Apr 2017

Darf man erfahren um welches model es sich handelt? Gibt es Probleme mit der...

mw (Golem.de) 07. Apr 2017

Ist korrigiert danke. Da hing ich noch in meinem HDR-Artikel-Hirn.

DD6VD 06. Apr 2017

"Bei schnellen Drehungen erkennen wir den großen Schwachpunkt des Monitors. Die Pixel des...

plastikschaufel 06. Apr 2017

Hab nen 2000¤ rechner gebaut und krieg auf maximalen details vielleicht 100 fps auf...

quineloe 06. Apr 2017

Ein *GAMING* Monitor sollte keine Lautsprecher haben. Entweder hat man eine anständige...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Faurecia Emissions Control Technologies, Germany GmbH, Augsburg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MWC Shanghai

    LTE-Technologie erreicht Latenz von unter zwei Millisekunden

  2. Landkreis Plön

    Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte

  3. Innovation Days

    Ericsson liefert Basisstation an 5G Lab Germany

  4. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  5. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  6. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  7. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  8. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  9. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  10. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Petya-Ransomware Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen
  2. Internet Lädt noch
  3. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen

  1. Re: Was jetzt?

    HerrMannelig | 00:33

  2. Re: Ist nicht wahr - warten auf das Auto kann...

    DerDy | 00:22

  3. Re: "der gesamte Auftrag sei leider fehlerhaft im...

    fabische | 00:18

  4. Re: gewolltes "zusatzgeschäft"

    DerDy | 00:08

  5. Re: Dafür mag ich ihn ...

    SelfEsteem | 00:07


  1. 18:23

  2. 17:10

  3. 16:17

  4. 14:54

  5. 14:39

  6. 14:13

  7. 13:22

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel