Abo
  • Services:
Anzeige
Kryptomining-Skripte in Werbeanzeigen jetzt auch auf Youtube
Kryptomining-Skripte in Werbeanzeigen jetzt auch auf Youtube (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Monero: Werbeanzeigen mit verstecktem Kryptomining auch auf Youtube

Kryptomining-Skripte in Werbeanzeigen jetzt auch auf Youtube
Kryptomining-Skripte in Werbeanzeigen jetzt auch auf Youtube (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Auch auf Googles Videoplattform sind nun offenbar Werbeanzeigen mit versteckten Mining-Skripten aufgetaucht. Auf Youtube lohnt sich der Missbrauch der Rechenleistung von Nutzern besonders.

Trotz Googles Versprechen, das versteckte Schürfen von Kryptowährungen auf seinen Plattformen zu unterbinden, sind auf Youtube offenbar in Werbeanzeigen Mining-Skripte von Coinhive aufgetaucht. Wie Ars Technica berichtet, hat der italienische Webentwickler Diego Betto die Skripte entdeckt. Ihm war aufgefallen, dass sein Antivirenprogramm immer dann Alarm schlug, wenn er Youtube in seinem Browser aufrief. Auch andere Nutzer berichteten auf Twitter von ähnlichen Vorfällen.

Anzeige

Missbrauch von Elektrizität und CPU-Power der Nutzer

Immer mehr Webseiten schürfen ungefragt und ohne Kennzeichnung auf Kosten der Nutzer Kryptowährungen wie Monero. Die Mehrheit nutzt dabei von der Firma Coinhive vorgefertigtes Javascript, das sich leicht in die eigene Seite, aber auch in auf anderen Webseiten ausgespielte Werbeanzeigen einbetten lässt. Coinhive behält für diesen Service 30 Prozent der Einnahmen, der Rest geht an den Webseiten- beziehungsweise Anzeigenbetreiber.

Laut Trend Micro wurden die verseuchten Anzeigen über Googles Werbeplattform Doubleclick auf Youtube ausgespielt. Insbesondere Nutzer in Frankreich, Italien, Spanien, Japan und Taiwan seien betroffen. Auch auf Youtube greife die überwiegende Mehrheit der verseuchten Werbeanzeigen auf Mining-Skripte von Coinhive zurück. Solange sich ein Nutzer ein Youtube-Video ansieht, nutzten die Skripte dann 80 Prozent der lokalen CPU-Leistung, um die Kryptowährung Monero zu schürfen.

Google bestätigt verseuchte Werbung

Auf Nachfrage von Ars Technica räumte Google ein, dass es verseuchte Anzeigen auf seiner Youtube-Plattform gegeben hat. "Das Schürfen von Kryptowährung über Werbeanzeigen ist eine relativ neue Form des Missbrauchs, die unsere Regeln verletzt und die wir aktiv überwachen", heißt es in einem Statemernt des Unternehmens. "Im vorliegenden Fall wurden die Werbeanzeigen in weniger als zwei Stunden blockiert und die bösartigen Akteure schnell von unseren Plattformen entfernt."

Die Experten von Trend Micro kommen aber offenbar zu einem anderen Ergebnis. Ihren Untersuchungen zufolge wurden die verseuchten Anzeigen bis zu eine Woche lang über Youtube verbreitet. Youtube eignet sich für das Schürfen von Kryptowährung besonders gut, weil Nutzer beim Ansehen von Videos im Durchschnitt relativ lange auf einer Seite verweilen und die Plattform zu einer der meistbesuchten Seiten im Netz gehört.

Nutzer können sich schützen

Nutzer können sich gegen Javascript, das im Hintergrund heimlich Kryptowährung schürft, am zuverlässigsten mit einem Skriptblocker wie zum Beispiel Noscript schützen. Dieser lädt in Webseiten eingebettetes Javascript ausschließlich nach expliziter Freigabe durch den Nutzer. Die Blockade jeglichen Javascripts macht jedoch viele Webseiten unbrauchbar und das manuelle Abnicken jedes Skripts ist zumindest am Anfang eine nervige Angelegenheit. Adblocker wie Ublock Origin nehmen Nutzern diese Arbeit über vorinstallierte Blacklists ab.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 30. Jan 2018

@lear Die NZZ hatte vor kurzem was ähnliches; Aktuelle Artikel free, verlinkten Artikeln...

Themenstart

nicoledos 30. Jan 2018

Könnte mir einen freiwilligen Spendenbutton vorstellen. Bei dem man per Klick eine Seite...

Themenstart

razorrice 30. Jan 2018

Ich habe mir gerade gedacht, ja das könnte ich doch mal ausprobieren. Auf meinem Linux...

Themenstart

ramboni 29. Jan 2018

Adblocker sind böse, wenn ich Online etwas frei zugängliches lese muss ich auch Werbung...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 19,99€
  3. 0,00€ USK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    superdachs | 21:45

  2. Re: Verstörend viele "Passiert auch mit...

    daarkside | 21:42

  3. Re: Dickste Freunde?

    Workoft | 21:39

  4. Geht heulen!

    bplhkp | 21:39

  5. Re: hab meine CD keys nicht mehr *schnüff*

    Paddy11 | 21:37


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel