Mondauto: Toyota entwickelt Mondrover für Astronauten

Zusammen mit der japanischen Raumfahrtagentur Jaxa will Toyota einen Mondrover mit Druckkapsel für zwei bis vier Astronauten bauen. Ob es sich dabei um Werbung handelt oder tatsächlich bis 2029 ein Rover entwickelt wird, muss sich noch zeigen.

Artikel von veröffentlicht am
So stellt sich Toyota den neuen Mondrover vor.
So stellt sich Toyota den neuen Mondrover vor. (Bild: Toyota)

Toyota und die japanische Weltraumagentur Jaxa haben bei einer gemeinsamen Pressekonferenz einen Plan zum Bau eines Mondrovers mit Druckkapsel vorgestellt. Der Rover soll 6 Meter lang, 5,2 Meter breit und 3,8 Meter hoch sein. In den 13 Kubikmetern Innenvolumen sollen sich zwei Menschen ohne Druckanzug aufhalten können, im Notfall auch vier. Geplant sind 42-tägige Missionen bei einer Reichweite von bis zu 1.000 km.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


    •  /