Abo
  • Services:
Anzeige
Momentum Moment
Momentum Moment (Bild: Momentum)

Momentum Moment: Smartwatch mit Rundum-Bildschirm und Qwerty-Tastatur

Die Smartwatch Momentum Moment gibt es zwar noch nicht, ihr Konzept lässt aber bereits das Potential erahnen: Der Bildschirm des Edelstahlmodells läuft um das gesamte Handgelenk herum und hat eine vollständige Tastatur.

Anzeige

Ein großes Problem bei aktuellen Smartwatches: Sie sehen alle nicht besonders gut aus, weshalb viele Interessenten zögern, sich ein solches Modell umzubinden. Nicht jeder möchte als Nerd eingestuft werden.

  • Bild: Momentum Moment (Bild: Momentum)
  • Bild: Momentum Moment (Bild: Momentum)
  • Bild: Momentum Moment (Bild: Momentum)
  • Bild: Momentum Moment (Bild: Momentum)
  • Bild: Momentum Moment (Bild: Momentum)
  • Bild: Momentum Moment (Bild: Momentum)
Bild: Momentum Moment (Bild: Momentum)

Ray Fischer vom Startup Momentum Labs will das mit der Moment Smartwatch ändern, die weniger an eine traditionelle Uhr erinnert als vielmehr an einen Handreif. Sie soll Ende des Monats über Kickstarter finanziert werden.

Das stählerne Gehäuse ist rundum von einem gewölbten Bildschirm mit 150 dpi überzogen. Statt TFT oder OLED setzt Momentum Labs auf ein E-Paper-Display mit zuschaltbarer Beleuchtung und Touchscreen. Die Fläche, die der eines kleinen Smartphones ähnelt, wird unter anderem zur Anzeige einer Qwerty-Tastatur mit Ziffernzeile genutzt. Das Tippen funktioniert, sofern die Momentum nicht abgenommen wird, nur einhändig. Ein kleiner Hardware-Einsatz soll ein Upgrade auf künftige Entwicklungen ermöglichen, wie etwa schnurloses Laden oder zusätzliche Sensoren. Momentum nennt das Modulprinzip Snapware.

Die versprochene Akkulaufzeit liegt nach einem Bericht von Venturebeat bei rund 30 Tagen - so viel wie keine Smartwatch zuvor. Als Telefon wird die Uhr nicht eingesetzt, hält jedoch per Bluetooth Kontakt zum Handy. Nachrichten lassen sich über das Gerät natürlich trotzdem verschicken, wenngleich über den Umweg des Smartphones. Ein Bewegungssensor, ein Vibrationsmotor und ein USB-Anschluss zum Aufladen des Akkus sollen ebenfalls integriert werden. Das Gewicht soll bei unter 100 Gramm liegen.

Die Entwicklung sei zu 80 Prozent abgeschlossen, heißt es in dem Bericht. Ab dem 24. Juni 2014 soll eine Kickstarterkampagne zur Finanzierung der weiteren Entwicklung und der Produktion begonnen werden. Benötigt werden mindestens 300.000 US-Dollar.

Die Momentum Moment soll 230 US-Dollar kosten und in unterschiedlichen Größen angeboten werden.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 18. Jun 2014

Ich meinte ja was anständiges, kein Supercomputer^^ Man kann ja für jede Komponente...

AndreasBf 18. Jun 2014

Sehe ich genauso. Was brauch ich nen dummes Fitness-Armband? Was brauch ich ne fette Uhr...

Realist_X 18. Jun 2014

Das ist wahr, aber mit diesem Gerät am Handgelenk wird man dem Schicksal ja wohl kaum...

Endwickler 18. Jun 2014

Ja, es erscheint merkwürdig, aber wenn ich mir vorstelle, dass man es für manche Sachen...

Fatal3ty 18. Jun 2014

QWERTZ-Tatatur ist viel zu veraltet. Ist für die alte Schreibmaschine konzipiert, damit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Teisnach
  2. Safran Electronics & Defense Germany GmbH, Stuttgart
  3. über Harvey Nash GmbH, Berlin, Frankfurt am Main
  4. Groz-Beckert KG, Albstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  2. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet

  3. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  4. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  5. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten

  6. ZX-E

    Zhaoxin entwickelt x86-Chip mit 16-nm-Technik

  7. Microsoft

    Windows 10 Redstone 3 streicht einige Funktionen

  8. Smartphone

    LG stellt Q8 mit zweitem Display vor

  9. Francois Piednoël

    Principal Engineer verlässt Intel

  10. Surface Laptop im Test

    Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

  1. Re: Wie die Arbeitsamtseiten kostet Million geht...

    _Pluto1010_ | 14:32

  2. Re: warum kann man die RTT nicht mehr messen?

    Andre_af | 14:32

  3. Re: Längster Tunnel der Welt:

    Eheran | 14:31

  4. Re: Sollte ihm eine Lehre sein

    Schattenwerk | 14:29

  5. Re: Apple-Clon

    nolonar | 14:28


  1. 14:30

  2. 14:00

  3. 13:29

  4. 13:13

  5. 11:59

  6. 11:58

  7. 10:51

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel