• IT-Karriere:
  • Services:

Momentum 326M6VJRMB: Philips bringt 32-Zoll-4K-Bildschirm speziell für Konsolen

Der Momentum 326M6VJRMB ist eine Alternative für Konsolenspieler, die nicht unbedingt immer an einem großen Fernseher zocken wollen. Der Monitor bietet HDR, 4K und viele HDMI-Anschlüsse für Playstation 4, Switch und Xbox One, eignet sich für PC-Spieler aber nicht optimal.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Momentum 326M6VJRMB hat eine adaptive Beleuchtung.
Der Momentum 326M6VJRMB hat eine adaptive Beleuchtung. (Bild: Philips)

Das niederländische Unternehmen Philips hat den Gaming-Monitor Momentum 326M6VJRMB vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein 31,5 Zoll großes Display. Der Hersteller selbst vermarktet das Produkt als Konsolenhardware. Das bedeutet für Kunden: eine 4K-Auflösung, allerdings eine vergleichsweise geringe Bildfrequenz von 60 Hz. Konsolen wie die Playstation 4 oder Xbox One untersützen keine höheren Bildfrequenzen in dieser hohen Auflösung, daher ist das für deren Käuferschaft kein Problem.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Der Philips-Monitor unterstützt neben 4K auch HDR 600 mit einer maximalen lokalen Helligkeit von 600 cd/m². Standardmäßig sollen es noch 400 cd/m² sein. Das VA-Panel hat eine Grau-zu-Grau-Latenz von 4 ms, was besser als die meisten Fernseher ist. Dafür haben diese eine meist wesentlich größere Bildfläche. Das Panel deckt laut Philips 96,6 Prozent des DCI-P3-Farbraumes ab.

Viele Anschlüsse und interne Lautsprecher

Der Bildschirm hat auf der Rückseite drei HDMI-2.0-Anschlüsse und einen Displayport-1.4-Eingang verbaut. Daran lassen sich also je eine Playstation 4, eine Xbox One und eine Nintendo Switch anschließen; oder Anwender nutzen ihn alternativ als zweiten PC-Monitor. Ein Vier-Port-USB-3.0-Hub mit zwei Charging-Anschlüssen ist ebenfalls vorhanden. Per Picture-in-Picture-Modus zeigt das Panel zwei Geräte nebeneinander an.

  • Philips Momentum 326M6VJRMB (Bild: Philips)
  • Philips Momentum 326M6VJRMB (Bild: Philips)
  • Philips Momentum 326M6VJRMB (Bild: Philips)
  • Philips Momentum 326M6VJRMB (Bild: Philips)
Philips Momentum 326M6VJRMB (Bild: Philips)

Anwender können den Monitor ergonomisch einstellen. Der Standfuß ist in der Höhe und Neigung anpassbar. Zwei 5-Watt-Lautsprecher ermöglichen das Spielen an der Konsole ohne zusätzliche Audioperipherie. Das ist aber sicherlich nicht die immersivste Lösung. Für etwas mehr Atmosphäre könnte aber Ambiglow sorgen - LED-Streifen an der Seite des Bildschirms, die je nach angezeigtem Bild unterschiedlich leuchten.

Der Momentum 326M6VJRMB kann bei Onlinevesandhändlern bereits bestellt werden. Das Produkt soll laut Philips 600 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

TigerPixel.DE 12. Apr 2019

... und golem.de fällt darauf herein. Philips hat die TV-Monitor Sparte gänzlich veräu...

Urbautz 12. Apr 2019

Nur wenn die glotze auch von Phillips ist. Mit Hue-App gehts nicht.

marcelpape 11. Apr 2019

Wobei es auch DP-Ausgänge zwecks Daisy Chaining gibt, dafür müssten dann aber trotzdem...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /