Abo
  • IT-Karriere:

Moleskine: Papiernotizbuch bekommt iOS-Anbindung

Die altmodischen Papiernotizbücher von Moleskine finden jetzt Anschluss an die digitale Welt: Mit einer iOS-App können Sie auf den Rechner übernommen werden. Handschriftliche Notizen werden durchsuchbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Moleskin-Notizbuch wird abfotografiert.
Moleskin-Notizbuch wird abfotografiert. (Bild: Evernote)

Für die Nutzer der Online-Notizverwaltung Evernote hat der Papiernotizbuchspezialist Moleskine ein liniertes und ein kariertes Exemplar vorgestellt, die mit Hilfe einer iOS-App und der Kamera des iPhones, iPads oder iPod touch digitalisiert werden können.

  • Aufkleber für das Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Aufkleber und Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • iOS-App für Evernote (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
Aufkleber und Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
Stellenmarkt
  1. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  2. Universität Paderborn, Paderborn

Dabei wird nicht einfach nur ein abfotografiertes Abbild in die Online-Notizzettelverwaltung von Evernote importiert, sondern es wird mit Schlagworten versehen. Zudem versucht die OCR-Funktion von Evernote, Texte zu erkennen, so dass die Notizen durchsuchbar werden.

Das Evernote Smart Notebook von Moleskin soll von der iPhone- und iPad-Applikation von Evernote automatisch perspektivisch korrigiert werden. Den Notizbüchern liegen kleine Aufkleber bei. Diese mehrfarbigen "Moleskine Smart Sticker" können mit einem benutzerdefinierbaren Schlagwort in Evernote verknüpft werden. Wird eine Seite mit einem oder mehreren Smart-Stickern fotografiert, erkennt die App die Sticker und kategorisiert die digitalisierte Seite automatisch in Evernote.

Bei jedem Evernote Smart Notebook von Moleskine ist eine dreimonatige Evernote Premium-Mitgliedschaft mit einem erweiterten Upload-Kontingent enthalten, die separat 15 US-Dollar kosten würde.

Das Evernote Smart Notebook soll ab dem 1. Oktober 2012 im Großformat (29,95 US-Dollar) sowie im Taschenformat (24,95 US-Dollar) erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 274,00€

kitingChris 29. Aug 2012

selten so einen unsinn gelesen.

Peter Brülls 28. Aug 2012

Ich kann's verstehen. Ich spiele zwar immer wieder mal mit dem Gedanken, mir eine...

stoneburner 28. Aug 2012

finde ich auch, aber primär deswegen weil man auf den aktuellen displays nicht...

stoneburner 28. Aug 2012

"Page Camera is currently available only on iOS (iPhone / iPad), but will be added to...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
    CO2-Emissionen und Lithium
    Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

    In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig
    2. Elektroauto Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
    3. Elektrisches Hypercar Lotus Evija soll 2.000 PS haben

      •  /