Abo
  • Services:
Anzeige
Moleskin-Notizbuch wird abfotografiert.
Moleskin-Notizbuch wird abfotografiert. (Bild: Evernote)

Moleskine: Papiernotizbuch bekommt iOS-Anbindung

Moleskin-Notizbuch wird abfotografiert.
Moleskin-Notizbuch wird abfotografiert. (Bild: Evernote)

Die altmodischen Papiernotizbücher von Moleskine finden jetzt Anschluss an die digitale Welt: Mit einer iOS-App können Sie auf den Rechner übernommen werden. Handschriftliche Notizen werden durchsuchbar.

Für die Nutzer der Online-Notizverwaltung Evernote hat der Papiernotizbuchspezialist Moleskine ein liniertes und ein kariertes Exemplar vorgestellt, die mit Hilfe einer iOS-App und der Kamera des iPhones, iPads oder iPod touch digitalisiert werden können.

Anzeige
  • Aufkleber für das Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Aufkleber und Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • iOS-App für Evernote (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
  • Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)
Aufkleber und Evernote Smart Notebook (Bild: Evernote)

Dabei wird nicht einfach nur ein abfotografiertes Abbild in die Online-Notizzettelverwaltung von Evernote importiert, sondern es wird mit Schlagworten versehen. Zudem versucht die OCR-Funktion von Evernote, Texte zu erkennen, so dass die Notizen durchsuchbar werden.

Das Evernote Smart Notebook von Moleskin soll von der iPhone- und iPad-Applikation von Evernote automatisch perspektivisch korrigiert werden. Den Notizbüchern liegen kleine Aufkleber bei. Diese mehrfarbigen "Moleskine Smart Sticker" können mit einem benutzerdefinierbaren Schlagwort in Evernote verknüpft werden. Wird eine Seite mit einem oder mehreren Smart-Stickern fotografiert, erkennt die App die Sticker und kategorisiert die digitalisierte Seite automatisch in Evernote.

Bei jedem Evernote Smart Notebook von Moleskine ist eine dreimonatige Evernote Premium-Mitgliedschaft mit einem erweiterten Upload-Kontingent enthalten, die separat 15 US-Dollar kosten würde.

Das Evernote Smart Notebook soll ab dem 1. Oktober 2012 im Großformat (29,95 US-Dollar) sowie im Taschenformat (24,95 US-Dollar) erhältlich sein.


eye home zur Startseite
kitingChris 29. Aug 2012

selten so einen unsinn gelesen.

Peter Brülls 28. Aug 2012

Ich kann's verstehen. Ich spiele zwar immer wieder mal mit dem Gedanken, mir eine...

stoneburner 28. Aug 2012

finde ich auch, aber primär deswegen weil man auf den aktuellen displays nicht...

stoneburner 28. Aug 2012

"Page Camera is currently available only on iOS (iPhone / iPad), but will be added to...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Neuried-Altenheim
  4. Seitenbau GmbH, Konstanz


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 15,99€
  2. (-78%) 6,66€
  3. (-79%) 11,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Re:ichweite

    GenXRoad | 05:03

  2. Re: Wann bekommt man den film in DE?

    GenXRoad | 04:59

  3. Re: Solange sie Content produzieren wie

    ve2000 | 04:41

  4. Re: i3 ohne SMT?

    hardtech | 04:29

  5. Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    torrbox | 04:16


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel