Abo
  • Services:

Mojang: Minecraft für Lehrer und Aus für Scrolls

Auch Lehrer sollen Minecraft spielen, findet Microsoft - und startet eine Kampagne, um das Klötzchenspiel bei Pädagogen für den Unterricht zu etablieren. Gleichzeitig steht das ebenfalls vom Entwicklerstudio Mojang produzierte Scrolls vor dem Ende.

Artikel veröffentlicht am ,
Minecraft
Minecraft (Bild: Mojang)

Microsoft hat in den USA eine Kampagne gestartet, um Lehrern Minecraft als Hilfsmittel im Unterricht vorzustellen. Neben einer Webseite mit Erklärungen, was das Klötzchenspiel überhaupt ist und wie es im Unterricht verwendet werden könnte, gibt es dafür auch Onlinekurse. Dazu kommt ein Paket aus Minecraft und Erweiterungen, das vom Entwicklerstudio Mojang speziell für Pädagogen zusammengestellt wurde. Damit soll Minecraft ohne großen Aufwand unter anderem im Geschichts-, Mathematik- und Informatikunterreicht eingesetzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Wacker Chemie AG, München

Für sein einziges anderes selbst produziertes Programm, das Sammelkartenspiel Scrolls, verkündet Mojang per Blog fast gleichzeitig das Aus. Die Server sollen noch bis zum 1. Juli 2016 und vielleicht auch länger laufen, größere Erweiterungen oder Updates soll es aber nicht geben - kleine Balancing-Patches aber wohl schon. Die Mitteilung liest sich bereits jetzt wie ein Abschied von der Community. Erst vor rund zwei Wochen hatten die Entwickler das Add-on Echoes veröffentlicht.

Gründe für die angekündigte Einstellung von Scrolls nennt Mojang keine. Vermutlich war es schlicht nicht erfolgreich genug, und angesichts des großen Konkurrenten Hearthstone von Blizzard dürfte das ohne massive Investitionen auch nicht so schnell zu ändern sein. Mojang gehört seit November 2014 zu Microsoft, das das Studio für rund 2,5 Milliarden US-Dollar gekauft hatte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Dwalinn 13. Jul 2015

Ich habe in der Schule auch nie mit Lego Spielen dürfen.... daher sehe ich auch nicht den...

Sharkuu 03. Jul 2015

ja gut, sogesehen könnte mehr passieren :) ich denk dabei einfach immer an diablo 2 und...

Prypjat 01. Jul 2015

Ich hege große Hoffnungen in das Spiel. Es wäre auch schön, wenn man einen Dedizierten...

crunchcrunsch 30. Jun 2015

http://minecraftedu.com/ http://services.minecraftedu.com/wiki/ComputerCraftEdu und...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /