Mojang: Minecraft Dungeons geht in die Tiefe

Das Entwicklerstudio Mojang hat ein neues Spiel angekündigt: Das bislang nur für Windows-PC geplante Minecraft Dungeons führt Klötzchenhelden in düstere Höhlen. Auch für das eigentliche Minecraft wird es bald neue Inhalte geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Minecraft Dungeons
Artwork von Minecraft Dungeons (Bild: Mojang)

Auf seiner Hausmesse Minecon 2018 hat das zu Microsoft gehörende Entwicklerstudio Mojang ein neues, eigenständig lauffähiges Spiel auf Basis von Minecraft vorgestellt. Es heißt Minecraft Dungeons und soll 2019 für Windows-PC auf den Markt kommen. Wie in einem klassischen Dungeon Crawler reist ein Held alleine oder im Koop-Modus mit bis zu drei Freunden in Höhlensysteme, um Ausrüstung zu sammeln und das Böse zu bekämpfen, das von einem Endgegner namens Arch-Illager gesteuert wird.

Stellenmarkt
  1. Netzwerkarchitekt / -engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
  2. Business Analyst / Buchhalter mit IT-Affinität (m/w/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, München, Stuttgart
Detailsuche

Minecraft Dungeons ist nach Angaben von Mojang aus dem Hobbyprojekt von einigen der Entwickler am Stammsitz in Stockholm heraus entstanden. Es basiert auf der Unreal Engine, zumindest ein Teil der Umgebungen wird immer wieder neu generiert. Neben klassischen Höhlen soll es auch Sümpfe und Canyons geben. Ob das Spiel für Konsolen umgesetzt wird, ist derzeit nicht bekannt.

Mojang hat auch neue Inhalte für Minecraft angekündigt. So soll Anfang 2019 ein Update namens Village and Pillage erscheinen, das neue Dorfbewohner und Plünderer mitsamt einiger Monster enthält. Spieler müssen sich dann also vermehrt Gedanken darum machen, die Siedlungen vor der neuen Gefahr zu beschützen.

Dazu gibt es eine neue Waffe, nämlich die Armbrust - die leider auch die Plünderer verwenden können. Außerdem kündigen die Entwickler eine Erweiterung an, die zuckersüße Pandabären enthalten wird. Just zu diesem Add-on gibt es aber vorerst keine weiteren Informationen.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Langfristig dürften für die Community aber zwei eher technisch anmutende Neuerungen am wichtigsten sein: Die erste ist die Scripting API, die laut Mojang fast fertig ist und noch vor Ende 2018 erscheinen soll. Dann können Hobbyentwickler die Klötzchenwelt relativ weitgehend nach ihren Vorstellungen umprogrammieren. Mojang betont, dass es nicht direkt um Mods gehe, aber Scripting API derartigen Erweiterungen einigermaßen nahekomme.

Die zweite Neuerung ist eine Funktion namens Add-ons, mit der Spieler ebenfalls zusätzliche Kontrolle über die Welt bekommen und etwa in bestimmten Umgebungen mehr oder weniger Gegner auftauchen lassen können. Add-ons ist laut Mojang fast fertig und soll in der Beta ab dem 3. Oktober 2018 zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /