Abo
  • Services:

Mojang: Minecraft Dungeons geht in die Tiefe

Das Entwicklerstudio Mojang hat ein neues Spiel angekündigt: Das bislang nur für Windows-PC geplante Minecraft Dungeons führt Klötzchenhelden in düstere Höhlen. Auch für das eigentliche Minecraft wird es bald neue Inhalte geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Minecraft Dungeons
Artwork von Minecraft Dungeons (Bild: Mojang)

Auf seiner Hausmesse Minecon 2018 hat das zu Microsoft gehörende Entwicklerstudio Mojang ein neues, eigenständig lauffähiges Spiel auf Basis von Minecraft vorgestellt. Es heißt Minecraft Dungeons und soll 2019 für Windows-PC auf den Markt kommen. Wie in einem klassischen Dungeon Crawler reist ein Held alleine oder im Koop-Modus mit bis zu drei Freunden in Höhlensysteme, um Ausrüstung zu sammeln und das Böse zu bekämpfen, das von einem Endgegner namens Arch-Illager gesteuert wird.

Stellenmarkt
  1. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Minecraft Dungeons ist nach Angaben von Mojang aus dem Hobbyprojekt von einigen der Entwickler am Stammsitz in Stockholm heraus entstanden. Es basiert auf der Unreal Engine, zumindest ein Teil der Umgebungen wird immer wieder neu generiert. Neben klassischen Höhlen soll es auch Sümpfe und Canyons geben. Ob das Spiel für Konsolen umgesetzt wird, ist derzeit nicht bekannt.

Mojang hat auch neue Inhalte für Minecraft angekündigt. So soll Anfang 2019 ein Update namens Village and Pillage erscheinen, das neue Dorfbewohner und Plünderer mitsamt einiger Monster enthält. Spieler müssen sich dann also vermehrt Gedanken darum machen, die Siedlungen vor der neuen Gefahr zu beschützen.

Dazu gibt es eine neue Waffe, nämlich die Armbrust - die leider auch die Plünderer verwenden können. Außerdem kündigen die Entwickler eine Erweiterung an, die zuckersüße Pandabären enthalten wird. Just zu diesem Add-on gibt es aber vorerst keine weiteren Informationen.

Langfristig dürften für die Community aber zwei eher technisch anmutende Neuerungen am wichtigsten sein: Die erste ist die Scripting API, die laut Mojang fast fertig ist und noch vor Ende 2018 erscheinen soll. Dann können Hobbyentwickler die Klötzchenwelt relativ weitgehend nach ihren Vorstellungen umprogrammieren. Mojang betont, dass es nicht direkt um Mods gehe, aber Scripting API derartigen Erweiterungen einigermaßen nahekomme.

Die zweite Neuerung ist eine Funktion namens Add-ons, mit der Spieler ebenfalls zusätzliche Kontrolle über die Welt bekommen und etwa in bestimmten Umgebungen mehr oder weniger Gegner auftauchen lassen können. Add-ons ist laut Mojang fast fertig und soll in der Beta ab dem 3. Oktober 2018 zur Verfügung stehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  2. (Zugang für die ganze Familie!)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

razer 03. Okt 2018 / Themenstart

das nicht das spiel abgekauft wurde, sondern das ganze team. es entwickelt also nach wie...

Proctrap 01. Okt 2018 / Themenstart

darüber lache ich mich immer tot wenn ich auf meine to-do liste schaue

Heiko Wagner 01. Okt 2018 / Themenstart

Seit der Ankündigung ist da nix mehr passiert...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /