Abo
  • IT-Karriere:

Mojang: Minecraft bekommt keine Super-Duper-Grafik

Die technischen Herausforderung sind zu groß: Das Entwicklerstudio Mojang hat rund zwei Jahre nach der Ankündigung die Arbeit am Super-Duper-Update eingestellt, das grundlegend neue Grafik für Minecraft bieten sollte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Minecraft
Artwork von Minecraft (Bild: Mojang)

Immer wieder hat das zu Minecraft gehörende Entwicklerstudio den Termin für die Veröffentlichung des Super-Duper-Updates verschoben, nun steht fest: Das grundlegend neue Grafiksystem für Minecraft wird nicht erscheinen. "Das Paket ist technisch zu anspruchsvoll, um es wie geplant umzusetzen", schreibt das Team in seinem Blog.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. Neoskop GmbH, Hannover

Das Update wurde auf der Spielemesse E3 im Sommer 2017 angekündigt. Es sollte Specular Maps bieten, so dass man etwa sieht, wie Licht über Gegenstände wandert. Außerdem sollte es spiegelnde Wasseroberflächen und leuchtende Texturen geben, die bislang nur für einige wenige Objekte verfügbar sind, sowie eine deutliche Verbesserung bei der Sichtweite. Pflanzen und ähnliche Objekte sollten detailreicher aufgebaut sein, außerdem war Unterstützung für 4K-Auflösungen vorgesehen - auf dafür geeigneten Plattformen.

Warum diese ambitionierten, aber beim heutigen Stand der Technik durchaus erreichbar scheinenden Ziele nicht machbar sind, sagt Mojang nicht im Detail. Vermutlich sind mobile Plattformen dann doch noch nicht soweit, zumal viele Nutzer noch auf älteren Smartphones spielen dürften. "Minecraft ist auf einer Vielzahl von Plattformen verfügbar", schreibt das Team. "Wir sind ständig bemüht, die technische Architektur der einzelnen Plattformen optimal zu nutzen."

Derzeit arbeitet das Studio nicht nur an der weiteren Verbesserung des Hauptspiels, sondern auch an zwei Ablegern: Das Augmented-Reality-Experiment Minecraft Earth erscheint für mobile Endgeräte, Spieler sollen damit virtuelle Schlösser und andere Gebäude in der echten Welt errichten. Minecraft Dungeons (Angespielt auf Golem.de) wird ein Diablo-Klon mit Klötzchengrafik, der Anfang 2020 für Windows-PC und die Xbox One erscheinen soll.

Ende September 2019 dürfte es neue Informationen über Earth und Dungeons, aber auch über Minecraft selbst und wahrscheinlich auch über weitere Updates und Add-ons geben: Dann findet in Nashville die Minecon statt, also das größte jährlich stattfindende, von Mojang und Microsoft veranstaltete Fantreffen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)

FreiGeistler 14. Aug 2019 / Themenstart

Die Texturen sind andere, es gibt aber auch Photorealistische oder weichgezeichnete...

Captain 14. Aug 2019 / Themenstart

Oder das gute alte Z.... wo habe ichs auf meiner Platte liegen *gg

Prypjat 14. Aug 2019 / Themenstart

Ich glaube die ruhen sich zu sehr auf den Rücken der Mod Community aus. Die neue API ist...

Prypjat 14. Aug 2019 / Themenstart

Es gibt so einige Texture Packs, die bei den Original Texturen bleiben. Eben nur höher...

Hotohori 13. Aug 2019 / Themenstart

Naja, man muss nur das Aussehen und das Feeling beibehalten und lediglich aufhübschen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /