Abo
  • IT-Karriere:

Mojang: Minecraft bekommt Echtgeld-Marktplatz

Texturpakete, Minispiele und neue Maps können Spieler künftig direkt in Minecraft kaufen - gegen echte Euros. Wer selbst virtuelle Güter anbieten möchte, muss sich laut Microsoft relativ aufwendig anmelden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Market Place in Minecraft startet im Frühjahr 2017.
Der Market Place in Minecraft startet im Frühjahr 2017. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat angekündigt, dass gleichzeitig mit dem für Frühjahr 2017 geplanten Discovery Update für Minecraft auch ein direkt ins Spiel integrierter Market Place starten soll. Der wird eine bunte Auswahl von Abenteuermaps, Texturpaketen, Minispielen und mehr bieten. Der Market Place erscheint zuerst für Minecraft auf Windows 10 und für die Pocket Edition, später soll er aber auch für weitere Plattformen verfügbar sein.

  • Der Market Place von Minecraft (Bild: Microsoft)
Der Market Place von Minecraft (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. Dataport, Magdeburg, Halle (Saale)
  2. KfW Bankengruppe, Berlin

Für den Kauf von Market-Place-Inhalten ist ein Nutzerkonto auf Xbox Live nötig. Als Währung sollen sogenannte Minecraft Coins dienen, die Spieler über In-App-Käufe mit echtem Geld erwerben können. Die Coins sollen in drei verschiedenen Stufen verfügbar sein, der Einstieg beginnt bei 2 Euro für 300 Coins.

Die Inhalte im Market Place werden von Microsoft kuratiert. Sie stammen anfangs unter anderem von Community-Mitgliedern wie Blockworks, Nocrew und Imagiverse. Alle Transaktionen finden innerhalb der App statt.

Laut deutscher Pressemitteilung müssen Anbieter eine Gewerbetätigkeit angemeldet haben, auf der US-Seite ist auch von der Bereitstellung von Steuerangaben die Rede. Dort kann man sich auch für das Minecraft Partner Program registrieren.

In den kommenden Wochen sollen FAQ derartige Details erklären. Außerdem wird es am 20. April von 18 bis 21 Uhr ein Q&A auf Reddit geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...

Hotohori 11. Apr 2017

Rückgabe wäre eben wichtig. Und ein Problem beim bezahlen ist auch... du weißt nie wie...

Hotohori 11. Apr 2017

Äh, also ich behalte seit ein paar Wochen die Mods für 1.11.2 im Auge, die aktuelle...

Menplant 11. Apr 2017

Ich finde den Vergleich ganz nett (passt so halb), allerdings glaube ich nicht das allzu...

/usr/ 11. Apr 2017

beweist eindrucksvoll, dass sie wirklich *alles* vor die Wand fahren können. Respekt...

Flufflepuff 10. Apr 2017

Todgeweihte leben länger ;)


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /