Mojang: Kampf-Update für Minecraft

Schutz durch Schilde, Abklingzeiten für Angriffe und mehr: Mojang hat Update 1.9 für die PC-Version von Minecraft veröffentlicht. Es bringt vor allem einige tiefgreifende Änderungen beim Kampfsystem.

Artikel veröffentlicht am ,
Minecraft mit Flug-Extra aus dem Combat Update
Minecraft mit Flug-Extra aus dem Combat Update (Bild: Mojang)

Das schwedische Entwicklerstudio Mojang hat nach ein paar Verschiebungen nun den Patch auf Version 1.9 von Minecraft veröffentlicht. Der Name "Combat Update" sagt, worum es geht: Version 1.9 bietet grundlegende Änderungen am Kampfsystem. So können sich Spieler nun mit einem Schild vor Angreifern schützen und trotzdem mit einer Waffe in der anderen Hand zuschlagen.

Eine weitere Neuerung sind Abklingzeiten über einen sogenannten Cooldown-Timer. Nur wenn der ganz aufgeladen ist, fügt ein Hieb den vollen Schaden zu - hektisches Dauerklicken bringt also wesentlich weniger. Außerdem gibt es weitere Pfeilarten, neue Angriffsmanöver für Schwert und Axt sowie eine Handvoll neuer Feinde.

Abgesehen von den Änderungen bei den Kämpfen hat Mojang natürlich noch weitere Änderungen mit Update 1.9 umgesetzt. So können Spieler nun gleichzeitig etwa in der einen Hand eine Karte halten, während sie mit der anderen graben. Auch beim Endgame hat sich einiges getan, unter anderem gibt es dort im Dungeon besondere Extras.

Derzeit sind die meisten Mods noch nicht kompatibel mit Minecraft 1.9. Auch die Entwickler hinter den besonders beliebten Modifikationen Optifine und Forge müssen ihre Programme noch entsprechend anpassen, was aber nicht mehr allzu lange dauern dürfte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cherrypicking bei Fahrdiensten
Uber-Fahrer, die nicht kommen

Die Unsitte, den Fahrgast anzurufen, um das Fahrziel herauszubekommen, schwappt von Free Now auch zu Uber über. Es hilft nur, eine Stunde früher aufzustehen, oder besser: ein Update der Apps.
Ein Erfahrungsbericht von Achim Sawall

Cherrypicking bei Fahrdiensten: Uber-Fahrer, die nicht kommen
Artikel
  1. Jugendschutz: Google macht Porno- und Gewaltdarstellungen unscharf
    Jugendschutz
    Google macht Porno- und Gewaltdarstellungen unscharf

    Der Suchmaschinenkonzern Google will das Surfen für Kinder sicherer machen. Die neue Standardeinstellung lässt sich aber problemlos ändern.

  2. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

  3. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /