Abo
  • Services:

Moia: Volkswagen stellt Elektro-Minibus vor

Mit Moia will Volkswagen den Verkehr innerhalb von Städten verändern: Anstatt mit dem eigenen Auto zu fahren, sollen Fahrgemeinschaften gebildet werden. Der jetzt vorgestellte Elektro-Minibus soll zusammen mit einer Pooling-App dazu beitragen.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Der neue Moia-Elektrobus von Volkswagen
Der neue Moia-Elektrobus von Volkswagen (Bild: Noam Galai/Getty Images for Techcrunch)

Die neue Volkswagen-Marke Moia hat ihr erstes eigenes Fahrzeug vorgestellt. Auf der Konferenz Techcrunch Disrupt in Berlin präsentierte Moia-Chef Ole Harms am 4. Dezember 2017 einen vollelektrischen Minibus, der bis zu sechs Fahrgästen Platz bietet.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das Fahrzeug wurde gemeinsam mit Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen Osnabrück in einem vergleichsweise kurzen Zeitraum von zehn Monaten geplant, entwickelt und gebaut. Es hat den Angaben Volkswagens zufolge eine Reichweite von mehr als 300 Kilometern und kann innerhalb von rund 30 Minuten auf 80 Prozent Ladekapazität aufgeladen werden.

  • Der Moia-Bus von Volkswagen (Bild: Noam Galai/Getty Images for Techcrunch)
  • Der Moia-Bus von Volkswagen (Bild: Noam Galai/Getty Images for Techcrunch)
  • Der Moia-Bus von Volkswagen (Bild: Noam Galai/Getty Images for Techcrunch)
Der Moia-Bus von Volkswagen (Bild: Noam Galai/Getty Images for Techcrunch)

Das Shuttle-Fahrzeug ist Teil einer größer angelegten Mobilitätsstrategie der Volkswagen-Tochter Moia: Das umfassende Ride-Pooling-Konzept - das Bilden von Fahrgemeinschaften -, soll vom kommenden Jahr an die Städte spürbar vom Verkehr entlasten. "Wir sind ab 2018 bereit, international durchzustarten und unser Ziel zu verwirklichen, bis 2025 die Städte Europas und der USA um eine Million Fahrzeuge zu entlasten", sagt Harms. Zum Auftakt sollen 200 Moia-Fahrzeuge in Hamburg an den Start gehen.

App sucht Route für mehrere Fahrgäste heraus

Der Fahrgast ordert das Shuttle per App. Auf dem Weg zum Ziel ermitteln Algorithmen, welche weiteren Fahrgäste auf der Route eingesammelt und befördert werden können. Der Pooling-Algorithmus sorge so dafür, dass die Auslastung der Fahrzeuge steige und Umwege und Leerfahrten vermieden würden. Die Preise sollen zwischen denen eines Tickets im öffentlichen Personennahverkehr und einer Taxifahrt liegen.

Moia, die zwölfte Marke des Volkswagenkonzerns, war Ende 2016 auf der Techcrunch Disrupt in London vorgestellt worden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Dwalinn 05. Dez 2017

Wenn man nur mal etwas fährt reicht auch ein Car2Go... das interessante an dem Konzept...

Dwalinn 05. Dez 2017

Schön für die Li-ION.... große Hersteller wie Toyota und Continental sparen sich das und...

IngFu 05. Dez 2017

Natürlich benötigt man dafür keine Elektrofahrzeug. Moia führt derzeit in Hannover einen...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /