Moia und Argo AI: Volkswagen plant für Hamburg autonome Elektro-Sammeltaxis

In Hamburg sollen künftig autonom fahrende Busse verkehren, die von Volkswagen stammen und die städtische Mobilität verbessern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
VW ID. Buzz AD
VW ID. Buzz AD (Bild: Volkswagen)

Volkswagen Nutzfahrzeuge, Moia und Argo AI haben die Pläne für ein Pilotprojekt veröffentlicht, das zum Ziel hat, in Hamburg einen Fahrservice mit elektrisch angetriebenen Kleinbussen anzubieten, die selbstständig ihre Routen abfahren. Als Fahrzeug soll der VW ID. Buzz AD eingesetzt werden. Ab 2025 soll in Hamburg ein Ridepooling-System etabliert werden, das ohne Fahrer auskommt. Später soll das Modell auf andere Städte übertragen werden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Digitalisierung im Produktionsumfeld (m/w/d)
    GRUNER AG, Wehingen
  2. Softwareentwickler (m/w/d) im Bereich Data Analytics
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Die genannten drei Unternehmen entwickeln im Rahmen des Projekts die erforderlichen Komponenten und Prozesse, um fahrerloses Ridepooling zu ermöglichen. Argo AI entwickelt dabei das autonome Fahrsystem, Moia den Ridepooling-Service und Volkswagen liefert die Fahrzeugbasis.

Argo AI vermisst ab dem vierten Quartal 2021 die Straßenzüge des Testgebietes mitsamt den Verkehrsvorschriften, die Position und die Abstände von Ampeln, Radwegen, Straßenschildern und weiteren Verkehrszeichen. Noch vor 2025 sollen Testfahrten mit und ohne Fahrgäste durchgeführt werden, um das System zu erproben.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.–24. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir haben umfassende Erfahrung im Flottenbetrieb. Nun automatisieren wir die Abläufe im Service, wie zum Beispiel die Interaktion zwischen Fahrer und Fahrgästen, und das Flottenmanagement", so Robert Henrich von Moia.

Das Testgebiet liegt östlich der Alster in Winterhude, Uhlenhorst und Hohenfelde. Später soll es ausgeweitet werden. Das autonome Ridepooling soll nach Angaben der Betreiber nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs verkehrsentlastend wirken. Wie schnell die Busse fahren sollen und was der Service kosten wird, ist bis jetzt noch nicht bekannt.

Autonomes Fahren und die Zukunft der Mobilität

Verkehrssenator Anjes Tjarks (Bündnis 90/Die Grünen) begrüßte das Pilotprojekt: "Als Stadt Hamburg ist es unser erklärtes Ziel, den Nahverkehr in die Fläche zu bringen. Wenn wir es gemeinsam richtig anpacken, können die autonom fahrenden Moia ein sehr wichtiges Puzzlestück werden, um auch die äußeren Bezirke und Stadtteile Hamburgs mit einem eng getakteten On-demand-Nahverkehr zu versorgen und die Mobilitätswende noch viel stärker in die Fläche zu bringen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Exascale: Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
    Exascale
    Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern

    Der erste europäische Supercomputer der Exascale-Klasse kombiniert eigene ARM-Prozessoren, die Sipearl Rhea, mit Intels Ponte Vecchio.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /