• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Franklin E-Fly Komfort ist in verschiedenen Lackierungen, Größen und Ausstattungsvarianten ab 4.000 Euro erhältlich. Dieser Preis unterlag in den vergangenen Monaten einigen Schwankungen. Möve bietet eine 14-tägige Testphase für 100 Euro an, die bei einem Kauf verrechnet werden.

Fazit

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Das Franklin E-Fly Komfort ist ein gutes Fahrrad und mit Abstrichen auch ein ordentliches Pedelec. Besonders der Fahrkomfort und die Verarbeitung haben uns gefallen. Der von Möve selbst entwickelte Antrieb mit dem ovalen Kettenblatt und der speziellen Kurbel ist Geschmackssache - ob er den Kraftaufwand beim Treten wirklich bis zu 30 Prozent reduzieren kann, ließ sich in unserem Test nicht zweifelsfrei feststellen. Wir raten potentiellen Käufern von Rädern mit Cyfly-Antrieb daher unbedingt zu einer Probefahrt.

Der von Neodrives zugelieferte Pedelec-Anteil ist funktional in Ordnung und erbringt auch genügend Leistung. Aber in dieser Preisklasse sollte nicht nur die Hardware perfekt sein - wer 2019 mit einer App-Anbindung wirbt, muss sich um die Software kümmern. Auch den riesigen Akku am Rahmen finden wir nicht mehr zeitgemäß.

Unsere Kritik setzt aber weniger bei den einzelnen Komponenten Nabenmotor und Cyfly an. Wir sind vielmehr der Meinung, dass die Mischung der beiden unnötig ist. Wer ein Pedelec möchte, kann definitiv auf Cyfly verzichten - zu gering sind die Synergieeffekte. Uns erscheint offensichtlich, dass der Elektroantrieb nur ein Nachgedanke bei der Entwicklung des Rades war.

Bestätigt wird diese These durch das Angebot von Möve, bereits verkaufte Franklin-Bikes mit dem Nabenmotor aufzurüsten. Unser Tipp daher: Wer ein Fahrrad mit Cyfly-Antrieb sucht, sollte lieber das Möve Stuart Deore nehmen, das ab 2.000 Euro erhältlich ist - zum Pedelec aufrüsten lassen kann man es später immer noch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Hardware gut, Software schlecht
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.779€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Nintendo Switch Lite inkl. Super Mario 3D All-Stars für 236,09€, Google Chromecast für...
  3. 39,97€
  4. 424€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

stq66 11. Sep 2019

Wenn ich mir MarkusK's Kosten so anschaue, dann bin ich mit dem Motorrad auch nicht viel...

Olliar 27. Aug 2019

"Als Pluspunkt würden wir hier gern die zweistufige Rekuperation anführen - wenn wir sie...

Olliar 27. Aug 2019

Diese 30% mehr Drehmoment "bezahlst" Du mit 30% mehr Weg. D.h. Du wirst nicht einem...

Olliar 27. Aug 2019

"Die Besonderheit des Cyfly genannten Antriebes besteht in ebenjenem ovalen Kettenblatt...

Olliar 27. Aug 2019

Da sind die stolz drauf? Etwas von 6 Bauteilen auf 100 zu verkomplizieren? Oje https...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /