• IT-Karriere:
  • Services:

Mögliche Jamaika-Koalition: Behörden sollen kritische Sicherheitslücken künftig melden

Wie soll die Regierung mit Sicherheitslücken umgehen? An diesem Thema arbeiten die möglichen Koalitionäre eines Jamaika-Bündnisses.

Artikel veröffentlicht am ,
Die mögliche Jamaika-Koalition will über den Umgang mit Sicherheitslücken nachdenken.
Die mögliche Jamaika-Koalition will über den Umgang mit Sicherheitslücken nachdenken. (Bild: Jonathan Daniel/Getty Images)

Die möglichen Koalitionspartner von Union, FDP und Grünen haben im Bereich Innenpolitik in einer Sondierungsrunde erste Verhandlungsergebnisse erzielt. Ein sogenannter "Pakt für den Rechtsstaat" soll bei der Strafverfolgung helfen, aber auch die Aufsicht über den Auslandsgeheimdienst BND verbessern. Ergebnisse gibt es außerdem beim Umgang mit Zero-Day-Exploits, die der Regierung bekannt sind, wie Heise.de schreibt.

Stellenmarkt
  1. Simovative GmbH, München
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg

So sollen Behörden künftig ihnen bekannte Sicherheitslücken nicht zur späteren Verwendung aufbewahren dürfen - etwa für den Einsatz von Staatstrojanern - , sondern melden. Das gilt, wenn diese "relevante Systeme oder eine erhebliche Anzahl von Personen betreffen". Die Meldung soll allerdings nicht an die Unternehmen direkt erfolgen, sondern zunächst an das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Auch Zitis könnte diese Rolle zufallen

Zuletzt waren Überlegungen bekannt geworden, denen zufolge die neu gegründete Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (Zitis) für die Bewertung von Schwachstellen zuständig werden könnte - und somit für einen deutschen Vulnerabilities Equities Process, wie es ihn in den USA seit mehreren Jahren gibt. Kürzlich kündigte die US-Regierung unter Präsident Donald Trump an, ein dauerhaftes institutionelles System rund um den Prozess zu schaffen und erstmals auch öffentlich detailliertere Bewertungskriterien zu veröffentlichen.

Zahlreiche Verbände hatten sich zuvor an die möglichen künftigen Koalitionäre gewandt und gefordert, von der Vorratsdatenspeicherung Abstand zu nehmen. Der juristische Status des Gesetzes ist nach einer Anordnung der Bundesnetzagentur und einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes unklar, viele Beobachter halten das deutsche Gesetz aus verschiedenen Gründen für verfassungswidrig. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass die Unionsparteien in einer Jamaika-Koalition von einem ihrer Lieblingsprojekte Abstand nähmen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Alle Ergebnisse sind noch vorläufig. Ob es überhaupt zu Koalitionsverhandlungen kommt, entscheidet sich in den kommenden Tagen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  4. (u. a. State of Mind für 2,50€, Animal Doctor für 11,99€, Where the Water Tastes Like Wine...

Sharra 17. Nov 2017

Ja, sie behaupten, es wären immer noch Sondierungen. Aber darüber war man eigentlich...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /