Abo
  • Services:

Modulares Smartphone: Google pausiert Arbeiten an Project Ara

Nach mehreren Rückschlägen hat Google das Project Ara wohl erst einmal ausgesetzt. Es wird immer unwahrscheinlicher, dass das modulare Smartphone jemals auf den Markt kommen wird. Mit der modularen Bauweise sollten Kunden Basiskomponenten eines Smartphones austauschen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat Project Ara erst einmal pausiert.
Google hat Project Ara erst einmal pausiert. (Bild: Project Ara)

Viel Ambition, wenig Chance auf Realisierung - so lässt sich Google Project Ara derzeit zusammenfassen. Mit Project Ara wollte Google ein modulares Smartphone auf den Markt bringen, bei dem sogar Kernbestandteile eines Smartphones ausgetauscht werden können. Daraus wird aber erst einmal nichts, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf zwei Personen aus dem Umfeld der Project-Ara-Entwicklung.

Geringe Chance für Realisierung von Project Ara

Stellenmarkt
  1. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Das Projekt wurde demnach pausiert und Google wolle die Technik von Project Ara möglicherweise noch auf den Markt bringen - allerdings nur mit entsprechenden Partnern. Ein Project-Ara-Smartphone von Google wird nicht erscheinen. Wenn Google keine Partner finde, die an die Idee glauben, wird es wohl niemals ein Project-Ara-Smartphone geben. Da die Partnersuche offenbar bisher keinen Erfolg hatte, erscheinen die Chancen auf einen Erfolg gering.

Noch auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz Google I/O hatte das Unternehmen Project Ara durch eine komplette Neuausrichtung retten wollen - offenbar ohne Erfolg. Ursprünglich wollte Google das Project-Ara-Smartphone bereits vergangenes Jahr auf den Markt bringen, hatte die Markteinführung dann aber kurz zuvor abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Damals war die Markteinführung für dieses Jahr geplant worden.

Die dieses Jahr vorgenommene Neuausrichtung des Projekts hatte mit der ursprünglichen Idee nicht mehr viel zu tun. Bei dem neuen Konzept können weniger Kernbestandteile ausgetauscht werden. Die neue Idee sah vor, die für ein Smartphone wichtigsten Grundkomponenten fest in seinem Rahmen einzubauen. Dazu zählen die CPU, die GPU, die Sensoren, der Akku, das Display und die Antennen. Für den Austausch von Bestandteilen des modularen Smartphones blieben nur noch sechs Steckplätze übrig.

Ein funktionierendes Konzept eines modularen Smartphones bringt Lenovo unter der Moto-Marke in diesem Monat in Deutschland auf den Markt. Auf der Ifa hatte Lenovo für das Moto Z und das Moto Z Play ein Kamera-Mod gezeigt, das von Hasselblad stammt. Damit erhält das Smartphone einen 10fach optischen Zoom.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)
  3. 47,99€ (Bestpreis!)
  4. 369€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Yian 05. Sep 2016

Das schreibe ich auf meinem Grabstein: hier pausiert nicht...

LeoHart 02. Sep 2016

Jup kannst mich einschließen, hab ebenfalls sehnsüchtig drauf gewartet. Ara sollte 2017...

nolonar 02. Sep 2016

Auf Hololens warten.

debattierer 02. Sep 2016

Genau. Dass das nicht zukunftsträchtig ist. Vorallem auch preislich nicht attraktiv. Man...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /