Mods, please: Wie Plattformen versuchen, ihre Nutzer zu bändigen

Online-Plattformen wie Facebook brauchen ihre Nutzer, manche wollen sie aber loswerden, weil sie gegen Regeln verstoßen. Dabei vertrauen die einen auf künstliche Intelligenz, andere verbannen ihre User eher heimlich. Spannende Ansätze kommen ausgerechnet aus der Gaming-Szene.

Artikel von Eike Kühl veröffentlicht am
Moderieren ist eine Kunst, besonders in sozialen Netzwerken.
Moderieren ist eine Kunst, besonders in sozialen Netzwerken. (Bild: Clemens Bilan/Getty Images)

Was haben der Streamer Dr. Disrespect, der Verschwörungstheoretiker Alex Jones und die Sängerin Rihanna gemeinsam? Sie alle wurden schon einmal, zumindest vorübergehend, von Online-Plattformen verbannt: Alex Jones von Youtube wegen rechtsextremer Äußerungen, Rihanna von Instagram, weil sie zu viel nackte Haut zeigte, Dr. Disrespect von Twitch, weil er aus einer öffentlichen Toilette streamte.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"
High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"

Ob Autos, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderungen an eine digitale Prozesslenkung und sorgt für volle Auftragsbücher bei der europäischen Reinigungsindustrie.
Ein Bericht von Detlev Prutz


    •  /