Mods: Elden Ring wird überarbeitet und Fallout London abgeworben

Das Team hinter eine bekannten Mod für Dark Souls knöpft sich Elden Ring vor - und Fallout London verliert Entwickler an Bethesda.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout London
Artwork von Fallout London (Bild: Fallout London Team)

Wer sich mit Mühe und Not durch Elden Ring gekämpft hat, kann sich schon mal auf einen weiteren Abstecher in die Fantasywelt vorbereiten - die dann aber ganz anders aussehen wird. Grund: Ein bekanntes Team von Moddern hat angekündigt, das Rollenspiel von From Software zu überarbeiten.

Stellenmarkt
  1. Product Information Management Specialist (m/w/d)
    SICK AG, Waldkirch
  2. Junior Software-Entwickler (m/w/d)
    efcom gmbh, Neu Isenburg
Detailsuche

Die Entwickler - alles keine Profis, sondern Fans - haben bereits eine gelungene Erweiterung namens The Convergence für Dark Souls veröffentlicht, also einen geistigen Vorgänger von Elden Ring. Nun hat die Arbeit an Elden Ring: The Convergence begonnen.

Im Gespräch mit VG 247 sagt einer der Entwickler, dass die Welt von Elden Ring weitgehend unangetastet bleibe. Das siebenköpfige Team denke stattdessen darüber nach, neue Klassen zu erschaffen, die jeweils in einem spezifischen Startgebiet loslegen - und dort über Altare eine Unterklasse auswählen könnten.

Außerdem solle Elden Ring um neue Waffen, sonstige Ausrüstung, Zauber und Gegner angereichert werden. Das Team nennt keinen Termin - aber angesichts der Tatsache, dass The Convergence einen enormen Umfang hat, ist mit so etwas wie einer fertigen Version vermutlich erst in Jahren zu rechnen.

Personalnot in London

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine ähnlich ambitionierte Mod, die derzeit für Schlagzeilen sorgt, ist Fallout London. Dabei handelt es sich um eine Total Conversion auf Basis von Fallout 4, die Spieler in die postapokalyptische Version der britischen Hauptstadt schickt.

Dort soll es eine handlungsgetriebene Kampagne geben, das Gameplay soll mehr oder weniger wie in den letzten Fallout ausfallen.

Allerdings hat das Team derzeit ein ungewöhnliches Problem: Es hat nach eigenen Angaben gerade seinen Lead Technical Advisor Ryan Johnson verloren - der arbeitet nämlich künftig als Level Designer bei Bethesda, dem eigentlichen Studio hinter Fallout.

Auch Dean Carter, der Entwicklungsleiter von Fallout London, hat ein Jobangebot von Bethesda erhalten - aber abgelehnt. Bereits 2021 hatte Bethesda die Autorin Stephanie Zachariadis von Fallout London abgeworben. Die Mod soll trotz Personalabwanderung im Jahr 2023 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /