Abo
  • Services:
Anzeige
Ronald Pofalla möchte mehr und bessere Videoüberwachung bei der Deutschen Bahn.
Ronald Pofalla möchte mehr und bessere Videoüberwachung bei der Deutschen Bahn. (Bild: Scott Barbour/Getty Images)

Mit Videoüberwachung: Pofalla will Kriminalität bei der Bahn beenden

Ronald Pofalla möchte mehr und bessere Videoüberwachung bei der Deutschen Bahn.
Ronald Pofalla möchte mehr und bessere Videoüberwachung bei der Deutschen Bahn. (Bild: Scott Barbour/Getty Images)

Ronald Pofalla möchte bei der Deutschen Bahn für mehr Sicherheit sorgen - mit mehr und besseren Überwachungskameras. Doch der Nutzen solcher Überwachungsmaßnahmen ist weiterhin nicht bewiesen.

Die Deutsche Bahn will die Videoüberwachung in Zügen und an Bahnhöfen ausweiten, um Taschendiebe und andere Kriminelle abzuschrecken. Das kündigte Bahn-Vorstand Ronald Pofalla an. "Der DB-Vorstand wird sich in der nächsten Woche noch einmal mit diesem Programm befassen, um die Mittel noch mal zu erhöhen und auch den Ausbau zu intensivieren", sagte er am Montag in Berlin.

Anzeige

Derzeit werden in das Programm bereits 85 Millionen Euro investiert, wie hoch der Zuwachs jetzt ausfallen soll, ist bislang nicht klar. Innenminister Thomas de Maizière sagte bei einem gemeinsamen Auftritt mit Pofalla, dass die Anzahl der Kameras für ein solches Programm nicht entscheidend sei: "Es geht nicht nur um die Anzahl der Kameras und um die Orte, sondern auch um die Qualität." Derzeit seien viele der von der Bahn verwendeten Kameras zu alt und zu unpräzise. "Deshalb dient das Programm von Bahn und Bund der Qualität, dass die Bilder besser werden und man mehr erkennt."

Qualität der Kamerabilder oft schlecht

Tatsächlich sind Bilder aus Überwachungskameras oft von schlechter Qualität, gerade in der Vergrößerung sind häufig nur wenige Details zu erkennen. Jüngstes Beispiel dafür sind die Bilder der Überwachungskamera am Brüsseler Flughafen.

Zudem ist der Nutzen von Kameras zur Verhinderung von Taschendiebstählen und Gewalttaten sehr umstritten. Der Datenschutzaktivist Patrick Breyer berichtete schon im Jahr 2006 von einer Studie des britischen Innenministeriums, die einen positiven Einfluss entsprechender Überwachungsmaßnahmen auf die Kriminalitätsstatistik weitgehend negiert. Eine hohe Anzahl von Kameras führe nicht notwendigerweise zu einer Senkung der Kriminalität.


eye home zur Startseite
zenker_bln 06. Apr 2016

Hier, extra für dich: <*------>< (Don't feed the troll!)

TheUnichi 06. Apr 2016

Aber sie könnten und kontrollieren tut es keiner, denn sie sind die Kontrolle, oder? Ich...

sedremier 06. Apr 2016

Hah, mein erster Gedanke war auch eher der Vorstand der Firma... Naja, da hätte er...

Prinzeumel 05. Apr 2016

Und noch ein beweis das du nicht in der lage bist das geschriebene zu verstehen. Es ist...

zenker_bln 05. Apr 2016

...mit einem Jahr Verspätung! http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SGH Service GmbH, Hildesheim
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. equensWorldline GmbH, Aachen
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  2. ab 799,90€
  3. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    unbuntu | 23:28

  2. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    unbuntu | 23:23

  3. Re: Grafikbox so gross wie PC?

    ecv | 23:22

  4. Nachtrag zur Haltbarkeit

    as (Golem.de) | 23:13

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    CptSparky | 23:13


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel