• IT-Karriere:
  • Services:

Modern Warfare: Call of Duty und die verschiebbaren Spieler

Waffen, die plötzlich nicht mehr schießen, und eine zumindest ungewohnte Kollisionsabfrage: Die Entwickler des aktuellen Call of Duty sorgen mit umstrittenen Designentscheidungen und Bugs für Missstimmung in der Community.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty Modern Warfare (2019)
Artwork von Call of Duty Modern Warfare (2019) (Bild: Activision)

Eigentlich ist das seit Oktober 2019 erhältliche Modern Warfare bei der Community und in Tests gut angekommen - auch bei Golem.de. Während das große Ganze viel Zuspruch findet, sorgen seit der Veröffentlichung immer wieder kleinere Probleme für Kritik aus der Community, etwa unmittelbar nach dem Start eine viel zu starke Shotgun.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Derzeit sorgen mindestens drei Punkte für Ärger oder zumindest für Diskussionen unter Actionspielern. So hat das Entwicklerstudio Infinity Ward Ende 2019 ohne große Ankündigung den Umgang mit Kollisionen unter Spielern geändert. Vorher konnte ein Spieler einen anderen etwa in einer Ecke festsetzen, jetzt kann ein blockierter Spieler seinen Kumpel durch Bewegungen zur Seite schieben.

Das wirkt realistisch, kann aber ein Problem werden, wenn man seinen Mitstreiter absichtlich oder aus Versehen aus einer Deckung in feindliches Feuer schubst. Ganz neu ist das System nicht, Call of Duty hat den Umgang mit Kollisionen in den vergangenen Jahren immer wieder etwas anders gehandhabt; als dritte Möglichkeit gibt es übrigens noch die Variante, dass man einfach durch andere Spieler hindurchlaufen kann.

Eindeutig ein Bug betrifft den Multiplayermodus Ground War, vor allem in einer Karte namens Port of Verdansk. Dort haben Spieler laut Kotaku eine Reihe von Möglichkeiten gefunden, unter den Boden oder in Wände zu gelangen. Von dort aus sind sie von ihren regulär kämpfenden Mitstreitern nicht zu sehen, können selbst aber ihre Konkurrenten ohne große Gefahr ausschalten und mit etwas Glück sogar den Tactical Nuke auslösen, der die Partie sofort für alle beendet.

Ein weiterer Fehler sorgt seit wenigen Tagen dafür, dass Waffen plötzlich nicht mehr schießen - was natürlich entsprechende Folgen für die Betroffenen hat, die sich nicht mehr wehren können. Die Waffen funktionieren erst wieder nach einem Respawn. Was die Ursache für den Bug ist, ist nicht klar.

Das Entwicklerstudio Infinity Ward wird von der Community auch dafür kritisiert, dass es sich zu wenig zu solchen Themen zu Wort melde. Gerade erst wurde das erste Update für Modern Warfare veröffentlicht, das allerdings nur Änderungen an Karten und Modi enthält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  2. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  3. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€
  4. 18€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Vergleichspreis 35,99€

Tango 09. Jan 2020 / Themenstart

Interessant. MW 2019 hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Aber ich bin da auch raus, diese...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    •  /