Modern Warfare: Call of Duty und die verschiebbaren Spieler

Waffen, die plötzlich nicht mehr schießen, und eine zumindest ungewohnte Kollisionsabfrage: Die Entwickler des aktuellen Call of Duty sorgen mit umstrittenen Designentscheidungen und Bugs für Missstimmung in der Community.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty Modern Warfare (2019)
Artwork von Call of Duty Modern Warfare (2019) (Bild: Activision)

Eigentlich ist das seit Oktober 2019 erhältliche Modern Warfare bei der Community und in Tests gut angekommen - auch bei Golem.de. Während das große Ganze viel Zuspruch findet, sorgen seit der Veröffentlichung immer wieder kleinere Probleme für Kritik aus der Community, etwa unmittelbar nach dem Start eine viel zu starke Shotgun.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  2. Analyst / Spezialist mit dem Schwerpunkt Business Analytics / Intelligence (BI) (m/w/d)
    LYRECO Deutschland GmbH, Bantorf-Barsinghausen
Detailsuche

Derzeit sorgen mindestens drei Punkte für Ärger oder zumindest für Diskussionen unter Actionspielern. So hat das Entwicklerstudio Infinity Ward Ende 2019 ohne große Ankündigung den Umgang mit Kollisionen unter Spielern geändert. Vorher konnte ein Spieler einen anderen etwa in einer Ecke festsetzen, jetzt kann ein blockierter Spieler seinen Kumpel durch Bewegungen zur Seite schieben.

Das wirkt realistisch, kann aber ein Problem werden, wenn man seinen Mitstreiter absichtlich oder aus Versehen aus einer Deckung in feindliches Feuer schubst. Ganz neu ist das System nicht, Call of Duty hat den Umgang mit Kollisionen in den vergangenen Jahren immer wieder etwas anders gehandhabt; als dritte Möglichkeit gibt es übrigens noch die Variante, dass man einfach durch andere Spieler hindurchlaufen kann.

Eindeutig ein Bug betrifft den Multiplayermodus Ground War, vor allem in einer Karte namens Port of Verdansk. Dort haben Spieler laut Kotaku eine Reihe von Möglichkeiten gefunden, unter den Boden oder in Wände zu gelangen. Von dort aus sind sie von ihren regulär kämpfenden Mitstreitern nicht zu sehen, können selbst aber ihre Konkurrenten ohne große Gefahr ausschalten und mit etwas Glück sogar den Tactical Nuke auslösen, der die Partie sofort für alle beendet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ein weiterer Fehler sorgt seit wenigen Tagen dafür, dass Waffen plötzlich nicht mehr schießen - was natürlich entsprechende Folgen für die Betroffenen hat, die sich nicht mehr wehren können. Die Waffen funktionieren erst wieder nach einem Respawn. Was die Ursache für den Bug ist, ist nicht klar.

Das Entwicklerstudio Infinity Ward wird von der Community auch dafür kritisiert, dass es sich zu wenig zu solchen Themen zu Wort melde. Gerade erst wurde das erste Update für Modern Warfare veröffentlicht, das allerdings nur Änderungen an Karten und Modi enthält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Alexa, Siri, Google: Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf
    Alexa, Siri, Google
    Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf

    Fünf Sprachassistenten reagieren auf menschliche Kommandos, sammeln aber auch viele Daten über Personen und Geräte - etwa Browserverläufe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /