Abo
  • IT-Karriere:

Modern Times Group: ESL-Mehrheitseigner steigt bei Innogames ein

Der schwedische Medienkonzern hinter der ESL kauft sich für einen Millionenbetrag einen großen Anteil am Hamburger Spielentwickler Innogames (Forge of Empires) - mit Optionen auf weitere Anteile in den kommenden Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwickler beim Hamburger Unternehmen Innogames
Entwickler beim Hamburger Unternehmen Innogames (Bild: Innogames)

Mitte 2015 hat der schwedische Medienkonzern Modern Times Group (MTG) für rund 78 Millionen Euro die Mehrheit an Turtle Entertainment gekauft, dem Veranstalter unter anderem der ESL. Jetzt sichert sich MTG rund 35 Prozent der Anteile am Hamburger Spielentwickler Innogames (Forge of Empires, Tribal Wars). In einer Pressemitteilung wird Innogames mit 260 Millionen Euro bewertet, was einen Kaufpreis von 91 Millionen Euro ergeben würde - allerdings könnte es Sonderkonditionen oder sonstige Rabatte geben.

Stellenmarkt
  1. MCE Bank GmbH, Flörsheim
  2. Still GmbH, Hamburg

MTG hat eine feste Kaufoption auf weitere 16 Prozent der Anteile, was zur Mehrheit von 51 Prozent führen würde, sowie Optionen auf weitere Anteile in den kommenden Jahren. Die Transaktion muss noch durch die Kartellbehörden genehmigt werden.

Der Kauf der Anteile ist "Teil der digitalen Strategie von MTG, in relevante und skalierbare digitale Inhalte und Communitys zu investieren", so die Firmen in einer Pressemitteilung. Das Investment bilde die dritte Säule im Digital-Entertainment-Segment für MTG mit starken Verbindungen zu den bereits existierenden Marken in den Bereichen E-Sports und Multi-Plattform-Netzwerke.

Innogames wurde 2007 gegründet und beschäftigt an den Standorten Hamburg und Düsseldorf insgesamt rund 400 Mitarbeiter. Die Firma ist nach eigenen Angaben seit ihrer Gründung in jedem Unternehmensjahr profitabel gewesen und konnte innerhalb der vergangenen drei Jahre durchschnittlich über 20 Prozent Wachstum generieren. Sie verfügt über mehr als 150 Millionen registrierte Spieler. Mit über 25 Prozent ist die USA der größte Umsatzmarkt für Innogames, gefolgt von Deutschland (über 15 Prozent) und Frankreich (etwa 10 Prozent).



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...

Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /