Abo
  • Services:
Anzeige
Entwickler beim Hamburger Unternehmen Innogames
Entwickler beim Hamburger Unternehmen Innogames (Bild: Innogames)

Modern Times Group: ESL-Mehrheitseigner steigt bei Innogames ein

Entwickler beim Hamburger Unternehmen Innogames
Entwickler beim Hamburger Unternehmen Innogames (Bild: Innogames)

Der schwedische Medienkonzern hinter der ESL kauft sich für einen Millionenbetrag einen großen Anteil am Hamburger Spielentwickler Innogames (Forge of Empires) - mit Optionen auf weitere Anteile in den kommenden Jahren.

Mitte 2015 hat der schwedische Medienkonzern Modern Times Group (MTG) für rund 78 Millionen Euro die Mehrheit an Turtle Entertainment gekauft, dem Veranstalter unter anderem der ESL. Jetzt sichert sich MTG rund 35 Prozent der Anteile am Hamburger Spielentwickler Innogames (Forge of Empires, Tribal Wars). In einer Pressemitteilung wird Innogames mit 260 Millionen Euro bewertet, was einen Kaufpreis von 91 Millionen Euro ergeben würde - allerdings könnte es Sonderkonditionen oder sonstige Rabatte geben.

Anzeige

MTG hat eine feste Kaufoption auf weitere 16 Prozent der Anteile, was zur Mehrheit von 51 Prozent führen würde, sowie Optionen auf weitere Anteile in den kommenden Jahren. Die Transaktion muss noch durch die Kartellbehörden genehmigt werden.

Der Kauf der Anteile ist "Teil der digitalen Strategie von MTG, in relevante und skalierbare digitale Inhalte und Communitys zu investieren", so die Firmen in einer Pressemitteilung. Das Investment bilde die dritte Säule im Digital-Entertainment-Segment für MTG mit starken Verbindungen zu den bereits existierenden Marken in den Bereichen E-Sports und Multi-Plattform-Netzwerke.

Innogames wurde 2007 gegründet und beschäftigt an den Standorten Hamburg und Düsseldorf insgesamt rund 400 Mitarbeiter. Die Firma ist nach eigenen Angaben seit ihrer Gründung in jedem Unternehmensjahr profitabel gewesen und konnte innerhalb der vergangenen drei Jahre durchschnittlich über 20 Prozent Wachstum generieren. Sie verfügt über mehr als 150 Millionen registrierte Spieler. Mit über 25 Prozent ist die USA der größte Umsatzmarkt für Innogames, gefolgt von Deutschland (über 15 Prozent) und Frankreich (etwa 10 Prozent).


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg, Greven
  2. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  2. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  4. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel