Abo
  • Services:

Modern Business Solutions: Leak mit mindestens 58 Millionen Datensätzen

Bei dem auf die Automobilbranche und Arbeitsvermittlung spezialisierten Dienstleister Modern Business Solutions sind offenbar rund 58 Millionen Datensätze geleakt. Ursache ist wohl erneut eine Sicherheitslücke bei MongoDB.

Artikel veröffentlicht am ,
Mindestens 58 Millionen Datensätze von MBS sollen ins Netz gelangt sein.
Mindestens 58 Millionen Datensätze von MBS sollen ins Netz gelangt sein. (Bild: Modern Business Solutions)

Datensätze mit den Namen, Geburtsdaten, IP-Adressen, E-Mail-Adressen, Fahrzeugdaten und Angaben zur Berufstätigkeit von mindestens 58 Millionen Menschen sind in den vergangenen Tagen mehrfach im Netz veröffentlicht worden. Sie stammen laut einem Bericht von Riskbasedsecurity.com von dem texanischen Dienstleister Modern Business Solutions, der sich auf die Automobilbrache und die Arbeitsvermittlung spezialisiert hat. Das Unternehmen hat sich bislang öffentlich nicht zu dem mutmaßlichen Leak geäußert.

Unter Umständen sind sogar noch wesentlich mehr Datensätze ungewollt ins Netz gelangt. Nach Angaben von Riskbasedsecurity.com waren kurzzeitig sogar weitere 258 Millionen Datensätze im Netz. Diese sollen dann aber rasch wieder gelöscht worden sein - wobei unklar ist, ob und wie viele der Daten möglicherweise von Dritten gesichert wurden. Ursache der Probleme sind offenbar die schon länger bekannten Sicherheitslücken in MongoDB, die bereits mehrfach zu Leaks geführt haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

PuckPoltergeist 17. Okt 2016

Wobei c) ja auch schon wieder irgendwie unter b) fällt.

Superdave 17. Okt 2016

Bei 1000¤ Strafe pro geklautem Datensatz würden die Firmen vielleicht mehr Geld in die IT...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /