Modern Business Solutions: Leak mit mindestens 58 Millionen Datensätzen

Bei dem auf die Automobilbranche und Arbeitsvermittlung spezialisierten Dienstleister Modern Business Solutions sind offenbar rund 58 Millionen Datensätze geleakt. Ursache ist wohl erneut eine Sicherheitslücke bei MongoDB.

Artikel veröffentlicht am ,
Mindestens 58 Millionen Datensätze von MBS sollen ins Netz gelangt sein.
Mindestens 58 Millionen Datensätze von MBS sollen ins Netz gelangt sein. (Bild: Modern Business Solutions)

Datensätze mit den Namen, Geburtsdaten, IP-Adressen, E-Mail-Adressen, Fahrzeugdaten und Angaben zur Berufstätigkeit von mindestens 58 Millionen Menschen sind in den vergangenen Tagen mehrfach im Netz veröffentlicht worden. Sie stammen laut einem Bericht von Riskbasedsecurity.com von dem texanischen Dienstleister Modern Business Solutions, der sich auf die Automobilbrache und die Arbeitsvermittlung spezialisiert hat. Das Unternehmen hat sich bislang öffentlich nicht zu dem mutmaßlichen Leak geäußert.

Unter Umständen sind sogar noch wesentlich mehr Datensätze ungewollt ins Netz gelangt. Nach Angaben von Riskbasedsecurity.com waren kurzzeitig sogar weitere 258 Millionen Datensätze im Netz. Diese sollen dann aber rasch wieder gelöscht worden sein - wobei unklar ist, ob und wie viele der Daten möglicherweise von Dritten gesichert wurden. Ursache der Probleme sind offenbar die schon länger bekannten Sicherheitslücken in MongoDB, die bereits mehrfach zu Leaks geführt haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia-Challenge
US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln

Auf Tiktok und Youtube machen Videos die Runde, in denen Jugendliche Autos von Kia und Hyundai klauen. Wäre das auch hier möglich?
Von Dirk Kunde

Kia-Challenge: US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln
Artikel
  1. Elektroauto: XPeng G9 soll in 5 Minuten 200 km Reichweite nachladen
    Elektroauto
    XPeng G9 soll in 5 Minuten 200 km Reichweite nachladen

    XPeng hat technische Details zu seinem elektrischen SUV G9 veröffentlicht. Das Elektroauto soll sich besonders schnell laden lassen.

  2. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

  3. September 2023: Gemeinnützige Organisationen behalten E-Auto-Förderung
    September 2023
    Gemeinnützige Organisationen behalten E-Auto-Förderung

    Das Bundeswirtschaftsministerium hat bestätigt, dass ab September 2023 neben Privatpersonen auch gemeinnützige Organisationen Fördermittel für E-Autos bekommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Gigabyte Curved 31,5" WQHD 165Hz 365,66€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€ • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /