Abo
  • IT-Karriere:

Modem: 1&1 beendet Call-by-Call Internet

Es gibt noch Nutzer, die Internet Call-by-Call mit der ISDN-Karte oder dem Modem machen. 128 KBit/s sind so locker möglich. 1&1 hat dafür keine Vorleister mehr und kündigt den wenigen Schmalbandkunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das waren noch Zeiten!
Das waren noch Zeiten! (Bild: SWB Gruppe)

1&1 kündigt allen, die Internet Call-by-Call per Modem oder ISDN-Einwahl nutzen. Einen entsprechenden Bericht des Onlinemagazins Teltarif hat das Unternehmen Golem.de bestätigt. Der Nutzer wählt sich hierbei mit Einwahlnummer und Login-Daten per ISDN-Karte oder Modem ins Internet ein und baut so eine Verbindung auf.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Bayern Facility Management GmbH, München

Unternehmenssprecher Peter Manderfeld sagte Golem.de: "Unsere Vordienstleister für Schmalband werden das Produkt abschalten, daher mussten wir die Verträge unserer Kunden ebenfalls kündigen. Wir haben die Verträge der wenigen Schmalband-Nutzer zum 31.3. gekündigt. Die Schmalband-Einwahlnummern werden von den Vordienstleistern abgeschaltet."

Laut Teltarif hatte 1&1 bis zum Jahr 2013 den Tarif Easy Basic vermarktet. Mit ISDN-Kanalbündelung konnte eine Datenrate von 128 KBit/s erreicht werden, sonst waren 64 KBit/s möglich.

Ende 2015 noch neun Millionen Schmalbandkunden

Nach Angaben der Bundesnetzagentur vom Mai 2016 gab es noch neun Millionen Haushalte für einen Schmalband-Anschluss allein für Telefonie. Viele Hardware-Lieferanten werden ISDN bis mindestens 2020 unterstützen. Vodafone-Kunden können laut früheren Angaben ihre bestehenden ISDN-Anschlüsse noch garantiert bis 2022 verwenden. Geschäftskunden erhalten bei Bedarf bis dahin sogar neue ISDN-Anschlüsse. Die Deutsche Telekom will hingegen alle Kunden bis 2018 auf neue All-IP-Anschlüsse umgestellt haben.

Easybell, ein Berliner Telekommunikationsunternehmen, das sich an Endkunden wendet, bietet die Emulation von ISDN-Anschlüssen (PMX oder S0) durch ein Gateway für die Beibehaltung bisheriger TK-Systeme.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

chefin 16. Mär 2017

Übertragungsraten sind aber auch Frequenzen. Hertz gilt nicht nur für Funkwellen. Ein...

HorkheimerAnders 16. Mär 2017

jup ich hab scon mit 4 jahren günther anders gelesen umd professoren mit essays...

Mett 16. Mär 2017

Einerseits ist man konservativ. Man kennt ISDN und weiß, dass es funktioniert. Was ja...

Anonymer Nutzer 16. Mär 2017

Oder erst gar keine Häuser in geografischen Badewannen bauen.

Atti 15. Mär 2017

Das ist ja beim Atari ST kein Problem, einfach ein Netusbee besorgen und gut ist...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    •  /