• IT-Karriere:
  • Services:

Modellreihe CUH-1200: Sparsamere und leisere Playstation verfügbar

Erst in Japan, nun auch in Europa: Sony hat die Playstation 4 als aktualisierte Version veröffentlicht. Das neue Modell benötigt weniger Energie und weist eine bessere Kühlung auf. Wer derzeit ein CUH-1200-Modell kaufen möchte, sollte zu einer Limited Edition greifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Limited Edition im MGS-Design ist ein CUH-1200-Modell.
Die Limited Edition im MGS-Design ist ein CUH-1200-Modell. (Bild: Sony)

Sony hat vor einigen Tagen eine überarbeitete Hardware-Revision der Playstation 4 in den europäischen Handel gebracht. Bisher waren Konsolen der Modellreihe CUH-1200 einzig in Japan verfügbar. Die neue Version weist Änderungen wie eine halbierte Speicherchip-Anzahl, ein kompakteres internes Netzteil und eine andere - genauer gesagt simplere - Kühlung auf.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Kirsch Pharma GmbH, Salzgitter

Ein Test eines europäischen CUH-1200-Modells zeigt erneut, dass die Playstation 4 sparsamer wurde: Die Nennleistung des Netzteils sank von 250 auf 230 Watt, in der Praxis benötigt die Konsole im Menü oder in Spielen rund 30 Watt weniger. Dennoch heizt sich die neue Playstation 4 stärker auf, da Sony den Kühler vereinfacht hat, indem eine der beiden Heatpipes entfernt wurde.

Bessere Lüftersteuerung

Die höhere Wärmeentwicklung ist offenbar auch einer geringeren Lüfterdrehzahl geschuldet, denn die Modellreihe CUH-1200 arbeitet leiser als die ursprüngliche Version. Digital Foundry misst im Betrieb mit Metal Gear Solid 5 ohne sich drehende Blu-ray-Scheibe 56,5 statt 62,5 dB. Damit ist die neue Playstation 4 viel ruhiger als die alte, aber lauter als eine Xbox One.

Weitere kleine Änderungen sind ein physischer An- und Ausschalter sowie ein Auswurfknopf für die Disc, eine andere Anschlussanordnung auf der Rückseite und der Verzicht auf eine Klavierlackoberfläche. Die komplette Playstation 4 ist nun matt lackiert, auch oberhalb des Laufwerkschachts.

Das gilt allerdings nur für das reguläre schwarze Modell, bei dem der Käufer erst prüfen muss, ob es zur CUH-1200-Reihe gehört. Wer sichergehen möchte, kauft die seit Anfang September verfügbare Limited Edition im Metal-Gear-Solid-5-Design oder die heute startende Destiny-The-Taken-King-Version.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Labbm 21. Okt 2015

Genau das sind Argumente die für eine Konsole sprechen. Wie schon oft gesagt will der...

Smoffte 16. Sep 2015

Schon mal überlegt, dass sich die lokalen Kosten für derlei Artikel nach dem dortigen...

derKlaus 16. Sep 2015

Das nicht, aber eines ist sicher: Den Physiknobelpreis wirst Du eher nicht gewinnen...

Eheran 16. Sep 2015

Interessant, danke. Dann macht man es halt nach dem Jahreswechsel. Da sind auch sonst...

x2k 15. Sep 2015

Techwax 2.0 universell für alles einsetzbar. Putze damit sogar fenster. Achja und...


Folgen Sie uns
       


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

      •  /