• IT-Karriere:
  • Services:

Modellpalette: Volvo-Lkw sollen ab 2021 alle als Elektrofahrzeuge kommen

Volvo-Trucks wird es ab 2021 in allen Kategorien auch als batterieelektrische Fahrzeuge geben, von 16 bis 44 Tonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrifizierte Volvo-Lkw
Elektrifizierte Volvo-Lkw (Bild: Volvo Trucks)

Volvo will ab dem kommenden Jahr seine gesamte Modellpalette auch mit elektrischen Antrieben in Europa anbieten. Die Fahrzeuge sollen ein Gesamtzuggewicht von bis zu 44 Tonnen sowie je nach Batteriekonfiguration eine Reichweite von bis zu 300 km aufweisen. Der Verkauf startet 2021, die Serienproduktion soll 2022 anlaufen.

Stellenmarkt
  1. EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden

Die Fahrzeuge sollen im Verteilerverkehr, in der Abfallwirtschaft, für regionale Transportaufgaben und städtische Bautransporte geeignet sein. Mit 300 km Reichweite ist der Fernverkehr aber nicht konkurrenzfähig realisierbar.

2019 startete Volvo die Serienproduktion des Volvo FL Electric und des Volvo FE Electric. Dabei handelt es sich um Lastwagen bis 27 Tonnen für den städtischen Verteilerverkehr und die Abfallwirtschaft. In Nordamerika startet der Verkauf des Volvo VNR Electric ab Anfang Dezember 2020.

Künftig will Volvo auch Fahrzeuge mit Brennstoffzellen anbieten. Diese sollen ab 2025 verkauft werden. 2040 sollen dann keine Volvo-Lkw mehr mit fossilen Brennstoffen betrieben werden.

"Unsere Fahrgestelle sind so konzipiert, dass es keine Rolle spielt, welcher Antrieb genutzt wird. Unsere Kunden können mehrere Volvo-Lkw desselben Modells kaufen, deren einziger Unterschied darin besteht, dass einige elektrisch und andere mit Gas oder Diesel angetrieben werden", sagte der Präsident von Volvo Trucks, Roger Alm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,59€
  2. 14,99€

McWiesel 06. Nov 2020 / Themenstart

Es gibt schon genug Unterschiede bei LKW's, sodass es oft schon zu unwirtschaftlichen...

Dwalinn 06. Nov 2020 / Themenstart

Die Überschrift klingt so als ob da der Diesel gestrichen wurde, daher sollte das "auch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /