Abo
  • Services:
Anzeige
Netzkabel mit der Modellnummer LS-15 sind verdächtig.
Netzkabel mit der Modellnummer LS-15 sind verdächtig. (Bild: Lenovo)

Modellnummer LS-15: Lenovo ruft Stromkabel von Notebooks und Tablets zurück

Netzkabel mit der Modellnummer LS-15 sind verdächtig.
Netzkabel mit der Modellnummer LS-15 sind verdächtig. (Bild: Lenovo)

Bei zahlreichen Ideapads und anderen Modellen tauscht Lenovo das Netzkabel aus. Die Verbindungen mit der Modellnummer "LS-15" gibt es auch bei anderen Geräten, die nicht betroffen sind. Eine genaue Überprüfung der Seriennummer des Rechners ist nötig.

Anzeige

Wer zwischen Februar 2011 und Juni 2012 einen mobilen PC von Lenovo gekauft hat, sollte das mitgelieferte Netzkabel überprüfen. In diesem Zeitraum wurden Geräte verkauft, deren Kabel Lenovo nun weltweit zurückruft. Dafür hat das Unternehmen eine eigene Webseite eingerichtet.

Betroffen sind demnach zahlreiche Geräte der Reihe Ideapad und Rechner aus den Serien, deren Modellnummer mit einem B, G oder V beginnt. Die Serien Yoga sowie Thinkpad nennt Lenovo nicht. Es handelt sich nicht um einen Fehler des Rechners, Akkus oder Netzteils, nur das Kabel mit dem dreipoligen - oft Kleeblatt genannten - Stecker wird ausgetauscht. Die Bilder auf Lenovos Rückrufseite zeigen auch Kabel mit Schukosteckern, sie wurden also offenbar auch in Europa verkauft.

Kabel mit Typ LS-15 auch bei nicht betroffenen Geräten

Auf dem Stecker der anfälligen Kabel befindet sich die Typenbezeichnung "LS-15", das allein ist aber noch kein Beleg für ein betroffenes Gerät. In der Redaktion von Golem.de befindet sich ein im Oktober 2014 gekauftes Yoga-2, dem ebenfalls ein solches Kabel beilag. Es ist mit LS-15 beschriftet, weist aber eine andere Teilenummer als bei den betroffenen Strippen auf. Zudem fällt das Gerät nicht in den von Lenovo genannten Zeitraum.

Wie auf Lenovos Rückrufseite empfohlen, sollte man also die Teilenummer des Kabels sowie die Seriennummer des PCs selbst dort eingeben. Nur wenn dann ein fehlerhaftes Kabel festgestellt wird, muss es ausgetauscht werden. Betroffene Kunden müssen sich auf der Webseite registrieren, innerhalb von 10 Tagen will Lenovo ihnen dann kostenlos ein neues Kabel schicken. Die alten Verbindungen sollen nicht mehr genutzt werden. Ein Austausch vor Ort in den Servicezentren von Lenovo oder bei Händlern ist in Europa nicht vorgesehen.

Worin genau der Fehler steckt, beschreibt Lenovo nicht ausdrücklich. In den FAQs zur Rückrufaktion ist jedoch erwähnt, dass sich die fehlerhaften Kabel überhitzen und verformen können. HP hatte im August 2014 ebenfalls Kabel des Typs LS-15 zurückgerufen und sprach dabei von Brandgefahr. Auch Toshiba tauscht manche der LS-15 aus.

Nachtrag vom 12. Dezember 2014, 12:45 Uhr

Lenovo Deutschland hat den Rückruf in einer per E-Mail an Journalisten verbreiteten Erklärung bestätigt, nennt die Aktion aber "kostenlosen Umtausch". Zur potenziellen Gefahr teilt das Unternehmen mit: "Die Netzstecker des Typs LS-15 können in ganz seltenen Fällen überhitzen und daher ist eine Brandgefahr nicht auszuschließen."


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Friedberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Nestlé Deutschland AG, Ebersberg-Weiding


Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,99€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. 133€ (Vergleichspreis je nach Farbe ab ca. 180€)

Folgen Sie uns
       

  1. Building 8

    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät

  2. Remote Control

    Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel

  3. TLS-Zertifikate

    Symantec fällt auf falschen Key herein

  4. Shipito

    Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse

  5. Ausprobiert

    JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent

  6. Aufstecksucher für TL2

    Leica warnt vor Leica

  7. Autonomes Fahren

    Continental will beim Kartendienst Here einsteigen

  8. Arduino 101

    Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein

  9. Quartalsbericht

    Microsoft kann Gewinn durch Cloud mehr als verdoppeln

  10. Mobilfunk

    Leistungsfähigkeit der 5G-Luftschnittstelle wird überschätzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tastatur-Kuriosität im Test: Jede Tastatur sollte 34 Display-Tasten haben!
Tastatur-Kuriosität im Test
Jede Tastatur sollte 34 Display-Tasten haben!
  1. Android Tastatur des HTC 10 zeigt Werbung an
  2. Tastaturen Das große ß sucht ein Zuhause
  3. Surface Ergonomische Tastatur im Test Eins werden mit Microsofts Tastatur

Nokia Ozo in der Praxis: Rundum sorglos für 50.000 Euro?
Nokia Ozo in der Praxis
Rundum sorglos für 50.000 Euro?
  1. Patentabkommen Nokia und Xiaomi beschließen Zusammenarbeit
  2. Digital Health Aus Withings wird Nokia
  3. Cardata BMW ermöglicht externen Zugriff auf Fahrzeugdaten

Automatisierte Lagerhäuser: Ein riesiger Nerd-Traum
Automatisierte Lagerhäuser
Ein riesiger Nerd-Traum
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland
  3. Regierungspräsidium Docmorris muss Automatenapotheke schließen

  1. Re: Wieso können sie das nicht machen, ohne den...

    __destruct() | 10:36

  2. Re: Gibts doch schon; zb dns über TOR oder DNScrypt

    ikhaya | 10:36

  3. Re: Obendrein muss das OS an jeden ARM-Chip...

    ElTentakel | 10:36

  4. Re: Ich vermisse die Kennzeichnung "sponsored Post"

    SchmuseTigger | 10:33

  5. Re: IT Experten beklagen zu niedrige Löhne

    c0nsultant | 10:32


  1. 10:31

  2. 10:09

  3. 09:51

  4. 09:05

  5. 08:03

  6. 07:38

  7. 07:29

  8. 07:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel