Wie uns der Besuch gefallen hat

Wie die reale Anlage muss auch das virtuelle Wunderland den Qualitätsansprüchen genügen. In die reale Anlage steckt das Team um die Brauns ja sehr viel Mühe, Liebe und technische Kreativität, wie uns Gerrit bei unserem ersten Besuch erzählte. Klar, dass da auch in der virtuellen Welt keine Kompromisse gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
  2. Teamleiter*in (m/w/d) Testautomatisierung Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Gifhorn
Detailsuche

Und auch nicht gemacht werden können: Die Besucher kämen aus der realen Anlage oben und hätten sich da alles genau angeschaut. "Dann wollen sie das Gleiche in einer guten Qualität im Kleinen sehen", sagt Braun. "Das heißt, die Grafik spielt schon eine Rolle."

Vieles von der Anlage sei gefilmt oder in 360 Grad gescannt worden, erzählt Braun. Bei manchen Elementen habe das aber nicht funktioniert. So sei manches am Computer erzeugt oder, zum Beispiel einige Bäume, gezeichnet worden.

Der Fahrtwind fehlt noch

Wir nahmen jedoch bei unserem Besuch wenige Tage vor der Eröffnung noch einige virtuelle Baustellen wahr: So gab es mitunter noch Platzhalter in der Grafik.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es fehlten einige Elemente, zum Beispiel die Schienen bei der Fahrt mit der Lore. Die Ventilatoren, die für den Fahrtwind sorgen sollen, waren noch nicht angeschlossen. Und: Eine riesige Maus drang mit dem Kopf durch eine verschlossene Tür.

Diese Details störten uns nur wenig. Sie sollten bis zur Premiere auch behoben sein, versichert Braun. Vieles werde den Gästen auch gar nicht auffallen. "Für uns gibt es da aber noch so eine Liste, was jetzt noch alles kommt." Mit dem bei Miwula üblichen Perfektionismus: Wo lässt sich die Grafik noch etwas verbessern? Wo kann man noch eine Überraschung für den Besucher einbauen? Wo fehlt noch Sound oder muss verändert werden?

Baustellen hin, Details her: Uns hat die Umsetzung schon jetzt gefallen. Der virtuelle Besuch führte durch die Highlights der Anlage, die Immersion war überzeugend, die Effekte, Gimmicks und Interaktionen funktionierten bis zum grandiosen Schlusseffekt. Langeweile kam im virtuellen Miwula ebenso wenig auf wie im realen. Auch wichtig: Es gab keine Seekrankheit, und das obwohl ein Mitglied unserer Gruppe extrem anfällig dafür ist.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

Wir waren doch nur kurz... - oh!

Einzig mit dem Equipment wurde es gegen Ende etwas mühsam. Fünf Kilo sind doch recht viel, und die Rechner emittieren viel Wärme. Die Golem.de-Gruppe war sich aber einig, dass das höchst unterhaltsame zehn Minuten waren - und wurde von den Miwula-Mitarbeitern gleich belehrt: "Zehn Minuten? Ihr wart eine halbe Stunde drin." So eine kurze halbe Stunde erlebt man selten.

Das Yullbe Wunderland ist seit dem 1. April für die Öffentlichkeit zugänglich. Neben der halbstündigen Pro-Experience Die verrückte Schrumpftour und Mission: Rulantica gibt es noch die drei zehnminütige Go-Experiences Walking in Wunderland, Ed & Edda sowie Alpha Mods.

Das Go-Erlebnis kostet einzeln 12 Euro und in Kombination mit einem Besuch im Wunderland 30 Euro. Der Preis für ein Pro-Erlebnis liegt bei 29 Euro, für das Kombiticket bei 45 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Das VR-Equipment
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


HansWurst68 04. Apr 2022 / Themenstart

Es gibt seit kurzem ein Video bei YT. Dort wurde eine 360° Kamera in einen Zug eingebaut...

alex08154711 03. Apr 2022 / Themenstart

Troll

Eierspeise 02. Apr 2022 / Themenstart

Aber plane deinen spontanen Abendbesuch rechtzeitig und buche Tickets!

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. FTC: Wettbewerbshüter warnen vor Schleichwerbung
    FTC
    Wettbewerbshüter warnen vor Schleichwerbung

    In ungewöhnlich scharfer Form äußert sich die zuständige US-Behörde zu Produktvorstellungen in sozialen Netzwerken.

  3. Mandrake 2: Laser-Kommunikation im Weltall für moderne Kriegsführung
    Mandrake 2
    Laser-Kommunikation im Weltall für moderne Kriegsführung

    Zwei Satelliten waren beim militärischen Raumfahrt-Projekt Mandrake 2 mit Laserstrahlen verbunden. Die Kommunikation hielt 40 Minuten lang.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /