Abo
  • Services:
Anzeige
Das Modellflugzeug aus dem 3Doodler
Das Modellflugzeug aus dem 3Doodler (Bild: Matthew Butchard)

Modellbau: The Champ aus dem 3D-Druckstift

Es hat einen Elektromotor, Steuerservos und ist fast komplett aus ABS-Filament aus dem 3D-Druckstift 3Doodler. Matthew Butchard hat ein ungewöhnliches Modellflugzeug zusammengebaut. Und es fliegt - fast.

Anzeige

"Das Praktische dabei ist, wenn was nicht passt oder kaputtgeht, kann ich es leicht ersetzen," schreibt der Flugzeugbauer Matthew Butchard im Hinblick auf seinen 3Doodler. Seit Monaten baut Butchard an einem Modellflugzeug, das komplett aus dem 3D-Druckstift kommt, abgesehen von einigen verstärkenden Elementen aus Legosteinen. Butchard kann den Flieger fernsteuern; angetrieben wird er von einem Elektromotor.

Butchard hat die Pläne für sein Modellflugzeug bei Outerzone entdeckt. The Champ heißt das Original, weil es 1946 in Frankreich Sieger eines Modellbauwettbewerbs war. Damals wurde der Hochdecker von einem Dieselmotor angetrieben.

Die heruntergeladenen Pläne druckte Butchard aus und legte sie sich so zurecht, dass er die einzelnen Rippen der Flügel mit dem 3D-Druckstift nachzeichnen konnte. Später klebte er sie mit dem 3Doodler an die Holme. Schleifen musste er auch, wie bei einem Modell aus Balsaholz. Darüber spannte Butchard Bügelfolie, wie sie sonst im Modellbau eingesetzt wird, und föhnte sie glatt.

ABS statt Balsa

Die ebenfalls mit dem 3Doodler gedruckten Längsgurte und Spanten des Rumpfs bleiben unbedeckt. Man sieht, dass Butchards Champ aus dem 3D-Druckstift kommt: Wo Spanten auf Längsgurte treffen, gibt es kleine Knubbel, und das ganze Modell hat etwas Krakeliges. Der Motor wird an einem großen Klumpen aus ABS-Kunststoff verschraubt. Hinten, wo das Höhenruder ist, gibt es einen Legobaustein zur Verstärkung. Das sei ein bisschen gemogelt, schreibt Butchard, soll aber Gewicht sparen.

Kürzlich hat er den Champ fliegen lassen. Der erste Versuch endete wie erwartet nach nur wenigen Sekunden; das Flugzeug sackte durch. Das hintere Ende des Modells war zu schwer. Für einen zweiten Versuch schob Butchard einen Leatherman vorne durch den Rumpf.

Daraufhin flog der Champ aus dem 3Doodler, wenn auch nur ein paar Meter, dann stürzte das Modellflugzeug wieder in die Wiese. Der Rumpf war verbogen. Das lässt sich aber leicht reparieren - für einen weiteren Flugversuch.


eye home zur Startseite
ThadMiller 25. Jun 2014

Mit der Methode mit der der Flieger entstanden ist geht das nicht. Mit nem "üblichen" 3D...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Elumatec AG, Mühlacker bei Pforzheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Vergleich zum Aldi Convertible

    meav33 | 23:06

  2. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    fg (Golem.de) | 23:00

  3. Re: Vergleich mit Asus Zenbook UX360CA-C4227T

    ulink | 22:56

  4. Re: AFD?

    MoonShade | 22:50

  5. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    sofries | 22:46


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel