Abo
  • Services:
Anzeige
Das im Juni 2012 erschienene Macbook Air
Das im Juni 2012 erschienene Macbook Air (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Modell Mid 2012 Apple ruft SSDs des letzten Macbook Air zurück

Bestimmte Exemplare der 64- oder 128-Gbyte-SSDs, die Apple im Mitte 2012 erschienenen Macbook Air verbaut hat, können Datenverluste verursachen. Der Hersteller tauscht diese aus, wer für die Reparatur schon bezahlt hat, soll sein Geld zurückerhalten.

Anzeige

Mit einer bisher nur in Englisch verfügbaren Supportseite ruft Apple manche SDDs des letzten Macbook Air zurück. Ein nach Angaben des Unternehmens "kleiner Prozentsatz" der Laufwerke kann Datenverluste verursachen. Diese Bemerkung findet sich aber nur auf einer weiteren Webseite, auf der eine neue Firmware für die SSDs angekündigt wird.

Mittels dieses Updates, das auch direkt im Mac App Store bezogen werden kann, werden die SSDs des Macbook Air überprüft. Bei den meisten, so Apple, reicht das Update, um den Fehler zu beheben. Bei manchen Laufwerken hilft aber auch das nichts, sie müssen ausgetauscht werden. Darauf soll das Firmwareupdate nach der Prüfung der SSD hinweisen.

Laut der englischen Supportseite soll ein Austausch der Laufwerke entweder von einem Apple-Store, von einem zertifizierten Apple-Reparaturpartner (AASP) oder nach Kontaktaufnahme mit dem örtlichen Apple-Support vorgenommen werden. Wer sich nicht auf langwierigen Versand einlassen will, sollte wohl einen Termin mit einem nahegelegenen Apple-Store vereinbaren. Wer etwaige Versandkosten trägt, verrät die Webseite nicht.

Aktuelles Macbook Air mit Haswell nicht betroffen

Apples bisherige Erklärungen machen keine Einschränkungen bei den betroffenen Modellen. Demnach können wohl alle Macbook Air mit Core-i-3000-Prozessor (Ivy Bridge) und Displaygrößen von 11,6 oder 13,3 Zoll den Fehler aufweisen. Nur bei den SSDs wird Apple noch genauer, die Versionen mit 64 oder 128 GByte haben das Problem. Die optional erhältlichen SSDs mit 256 oder 512 GByte nennt das Unternehmen nicht als betroffen, ebenso nicht die aktuellen Macbook Air mit einem Core-i-4000-Prozessor (Haswell).

Bis auf die Größe der SSD lassen sich solche Notebooks auch ohne Einschalten an ihrer an der Unterseite angebrachten Modellnummer erkennen. Sie beginnt mit MD223, MD224 (11,6 Zoll) oder MD231 und MD232. Wer ein solches Gerät besitzt, sollte schnell das Firmwareupdate einspielen und den weiteren Anweisungen des Programms Folge leisten. Vor einem Austausch der SSD müssen die eigenen Daten gesichert werden. Apple rät auch, keine größeren Installationen wie Betriebssystemupdates auf einer anfälligen SSD vorzunehmen.

Offenbar ist das Problem schon länger bekannt, denn Apple weist auf seiner englischen Supportseite auch darauf hin, dass die Kosten für eine frühere Reparatur der SSD zurückerstattet werden sollen. Dieses Angebot, und auch die Option zum Austausch eines noch funktionierenden Laufwerks, gilt ab sofort für drei Jahre seit dem Kauf des Macbook Air. Apple weist darauf hin, dass sich die Bedingungen des Austauschprogramms entsprechend der eingegangenen Rückmeldungen ändern können.


eye home zur Startseite
linuxuser1 20. Okt 2013

Die bauen nicht erst seit gestern Computer, dass werden die wohl mal gemacht haben. Es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Stuttgart
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Storch-Ciret Business Services GmbH, Wuppertal
  4. Robert Bosch GmbH, Bühl


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Matze0815 | 06:33

  2. Re: Wie wäre es

    XoGuSi | 06:22

  3. Re: Es würde ja schon reichen

    Ovaron | 06:20

  4. Re: Wo kann man die Fragen und

    Ovaron | 06:13

  5. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    Ovaron | 06:09


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel