Model S und X: So funktioniert Teslas Touchscreen-Gangwahl

Tesla hat sich den bisherigen Gangwahl-Hebel im neuen Model S und Model X gespart. Fahrer können den Touchscreen nutzen, wie ein Video zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Manuelle Richtungswahl beim Model S 2021
Manuelle Richtungswahl beim Model S 2021 (Bild: Twitter)

Ein Video auf Twitter zeigt, wie die Fahrrichtung beim neuen Model S und Model X mit dem Touchscreen manuell ausgewählt wird. Am äußeren linken Rand des beim Facelift querstehenden Displays gibt es ein kleines Autosymbol, das entweder nach oben oder nach unten gezogen wird, um das Fahrzeug in den Vor- oder Rückwärtsbetrieb zu versetzen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Anwendungssteuerer (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Münster, Hannover
Detailsuche

Tesla verspricht zwar einen Automatikmodus, bei dem das Auto die wahrscheinlichste Richtung basierend auf den Hindernissen, dem Kontext und der Navigation selbstständig vorschlägt, eine manuelle Wahl muss es aber weiterhin geben.

Manuelle Gangwahl über den Touchscreen

Als Tesla das Cockpit des neuen Model S und Model X vorstellte, fragten sich Leser deshalb, wie der Gangwahlhebel des Automatikgetriebes virtualisiert werden soll, mit dem Vorwärts, Rückwärts, Neutral und Parken ausgewählt werden können. Die Neutralstellung ist allerdings in dieser Oberfläche nicht zu sehen und auch der Parkmodus ist nicht zu erkennen. Letzteren wählt das Fahrzeug vermutlich selbst, wenn das Bremspedal getreten wird.

Verwirrende Automatikhebel führten schon zu Unfällen

Tesla ist nicht das erste Unternehmen, das mit den Gangwahlschaltern experimentiert. Dabei kam es auch zu folgenschweren Designfehlern: So soll ein verwirrender Automatikhebel beim Jeep Grand Cherokee von 2014 und 2015 zu zahlreichen Unfällen und sogar zum Tod von Star-Trek-Schauspieler Anton Yelchin geführt haben. Einige Fahrer sollen irrtümlich angenommen haben, sie hätten die Parkstellung gewählt, schalteten mangels fühlbaren Feedbacks durch die Schalterstellung offenbar aber nur in die Neutralstellung oder in den Rückwärtsgang.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    30.01.-02.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob dieses Konzept für ablenkungsfreies Fahren sorgt, bleibt abzuwarten. Die Gangwahl wird zumindest nicht während der Fahrt getroffen.

Nachtrag 1 vom 25. März 2021, 14:03 Uhr

Nach einem früheren Bericht auf Slashdot, dessen Bilder teilweise wieder gelöscht wurden, soll Tesla noch einen dritten Schaltmodus eingebaut haben. Eine Taste am Lenkrad soll dabei als Schalthebel fungieren.

Nachtrag 2 vom 26. März 2021, 9:14 Uhr

Die Tesla-Lösung verstoße nicht gegen US-Vorschriften, so ein Sprecher der National Highway Traffic Safety Agency (NHTSA) gegenüber The Verge. Die NHTSA ist die US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ulink 28. Mär 2021

Ja, in diesem Fall haette es. Natuerlich auch jedes andere Auto, dessen Parkmodus nicht...

Bonarewitz 27. Mär 2021

Und zusätzlich lösen Tasten und Hebel bei mir auch oft aus, wenn ich sie reinige. Ich...

Thorgil 27. Mär 2021

Ich weiß nicht warum du dir so eine Lügengeschichte ausdenkst, aber du solltest besser...

xSureface 26. Mär 2021

Das läuft genauso in Öl wie jedes andere Getriebe. Tauscht man auch alle 40.000km ca...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I am Jesus Christ angespielt
Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
Artikel
  1. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

  2. Landgericht Bonn: Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport
    Landgericht Bonn
    Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport

    Die Telekom hat bereits Zahlungen von Meta für IP-Datentransport erhalten. Diese flossen über die Meta-Tochter Edge Network Services aus Irland, wurden aber eingestellt.

  3. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /