• IT-Karriere:
  • Services:

Model 3: Tesla plant stärkere Beschleunigung gegen Aufpreis

Tesla verrät auf seiner Website, dass es bald ein sogenanntes Acceleration Boost-Upgrade für das Model 3 geben werde. Für 2.000 US-Dollar soll es freigeschaltet werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Model 3 Performance
Model 3 Performance (Bild: Tesla)

Das Model 3 erreicht in der Performance-Version ein Tempo von 100 km/h in weniger als 4 Sekunden, aber nicht so schnell wie die besten Versionen des Model S. Das könnte sich durch das Acceleration Boost-Upgrade von Tesla ändern, was der Hersteller für kurze Zeit im Kleingedruckten auf seiner Website verriet.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. über eTec Consult GmbH, südlich von Stuttgart

Es ist für bestehende Fahrzeuge gedacht und wird per Software freigeschaltet, soll allerdings 2.000 US-Dollar kosten, wie Electrek berichtet. Womöglich wird es nicht nur für das Performance-, sondern auch für das Dual-Motor-Modell angeboten.

Tesla hatte bisherige Verbesserungen beim Model 3, etwa eine Reichweitenerhöhung, eine Leistungssteigerung und eine Erhöhung der Ladekapazität, kostenlos durch Softwareupdates ermöglicht.

Es ist nicht bekannt, wie viel stärker das Model 3 Performance oder der Model 3 Dual Motor beschleunigen werden.

Das Fahrzeug mit Allradantrieb und Dualmotor kostet in Deutschland ab rund 54.000 Euro, die Performance-Version wird ab 60.400 Euro angeboten.

Auch Porsche denkt darüber nach, Fahrzeugfunktionen gegen Geld freizuschalten, wenn auch nur temporär. So könnte zum Beispiel ein Modul für autonomes Fahren dazukommen oder ein dynamisches Scheinwerferlicht für lange Nachtfahrten zeitweilig erworben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Fernando-05 16. Feb 2020

Deshalb werden auch nur Freaks die 2000 Dollar Aufpreis bezahlen. Brauchen tut das...

Eworker 05. Jan 2020

Wie bei Grafikkarten gibt es vielleicht irgendwann Tools mit denen man sein E-Auto...

J.B.S. 20. Dez 2019

Nein, das ist in Deutschland auch nicht so, DeepSpaceJourney hat nur meiner Ansicht nach...

DeepSpaceJourney 20. Dez 2019

Ist doch nichts ungewöhnliches in der IT-Welt. Ein Feature wird nicht mehr supported und...

DeepSpaceJourney 20. Dez 2019

Dann stell deinen Tempomat doch mal auf 140km/h und schau wie oft du überholen musst.


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

    •  /