• IT-Karriere:
  • Services:

Model 3: Tesla plant stärkere Beschleunigung gegen Aufpreis

Tesla verrät auf seiner Website, dass es bald ein sogenanntes Acceleration Boost-Upgrade für das Model 3 geben werde. Für 2.000 US-Dollar soll es freigeschaltet werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Model 3 Performance
Model 3 Performance (Bild: Tesla)

Das Model 3 erreicht in der Performance-Version ein Tempo von 100 km/h in weniger als 4 Sekunden, aber nicht so schnell wie die besten Versionen des Model S. Das könnte sich durch das Acceleration Boost-Upgrade von Tesla ändern, was der Hersteller für kurze Zeit im Kleingedruckten auf seiner Website verriet.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Es ist für bestehende Fahrzeuge gedacht und wird per Software freigeschaltet, soll allerdings 2.000 US-Dollar kosten, wie Electrek berichtet. Womöglich wird es nicht nur für das Performance-, sondern auch für das Dual-Motor-Modell angeboten.

Tesla hatte bisherige Verbesserungen beim Model 3, etwa eine Reichweitenerhöhung, eine Leistungssteigerung und eine Erhöhung der Ladekapazität, kostenlos durch Softwareupdates ermöglicht.

Es ist nicht bekannt, wie viel stärker das Model 3 Performance oder der Model 3 Dual Motor beschleunigen werden.

Das Fahrzeug mit Allradantrieb und Dualmotor kostet in Deutschland ab rund 54.000 Euro, die Performance-Version wird ab 60.400 Euro angeboten.

Auch Porsche denkt darüber nach, Fahrzeugfunktionen gegen Geld freizuschalten, wenn auch nur temporär. So könnte zum Beispiel ein Modul für autonomes Fahren dazukommen oder ein dynamisches Scheinwerferlicht für lange Nachtfahrten zeitweilig erworben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Eworker 05. Jan 2020 / Themenstart

Wie bei Grafikkarten gibt es vielleicht irgendwann Tools mit denen man sein E-Auto...

DeepSpaceJourney 20. Dez 2019 / Themenstart

Naja, hier im Forum siehst du, dass bei einigen die Beschleunigung das Argument...

J.B.S. 20. Dez 2019 / Themenstart

Nein, das ist in Deutschland auch nicht so, DeepSpaceJourney hat nur meiner Ansicht nach...

DeepSpaceJourney 20. Dez 2019 / Themenstart

Ist doch nichts ungewöhnliches in der IT-Welt. Ein Feature wird nicht mehr supported und...

DeepSpaceJourney 20. Dez 2019 / Themenstart

Dann stell deinen Tempomat doch mal auf 140km/h und schau wie oft du überholen musst.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /