• IT-Karriere:
  • Services:

Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.

Artikel veröffentlicht am ,
"Stasi-Methoden" bei Zalando?
"Stasi-Methoden" bei Zalando? (Bild: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images)

Forscher und Beschäftigte kritisieren eine von Zalando selbst entwickelte Personalsoftware, mit der Beschäftigte einander bewerten. Bei Zonar beurteilen Vorgesetzte und Beschäftigte umfassend Stärken und Schwächen von 5.000 Kollegen. Europas größter Online-Modehändler erzeuge damit ein Gefühl der Überwachung, Leistungsdruck und Stress, sagte Philipp Staab und Sascha-Christopher Geschke von der Berliner Humboldt-Uni in einer Studie, die der Süddeutschen Zeitung vorliegt. Der Milliardenkonzern drücke damit die Löhne und schaffe ein Klima der Angst, in dem gerade befristete Beschäftigte um ihren Arbeitsplatz fürchteten.

Stellenmarkt
  1. Klinikum der Universität München, München
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart

"Im Kern geht es darum, Beschäftigte permanent zu bewerten, zu kontrollieren und zu sanktionieren", heißt es in der Studie für die gewerkschaftsnahe Böckler-Stiftung.

Angestellte bestätigen die Vorwürfe. "Es ist eine 360-Grad-Überwachung", sagte ein Beschäftigter. "Ich kann nicht einfach mal einen schlechten Tag haben." Monate später schlage sich eine Situation, an die er sich gar nicht mehr erinnere, in einer Beurteilung nieder. "Ich find Zonar unmöglich", sagte ein anderer Beschäftigter. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden." Eine Führungskraft sagte: "Egal wie gut dein Feedback ist, der Chef kann es auslegen, wie er will. Wenn er dich nicht mag, ekelt er dich aus der Firma."

Zalando weist die Vorwürfe zurück. Die Böckler-Studie basiere auf lediglich "zehn Interviews mit Zalando-Beschäftigten" und ist nach Angaben der Studienleiter in "Reichweite, Vollständigkeit und Generalisierbarkeit" eingeschränkt. "Bei Zalando arbeiten insgesamt rund 14.000 Mitarbeiter. Mehr als 5.000 nehmen an Zonar teil. Das der Studie zugrundeliegende Teilnehmerpanel stellt demnach lediglich 0,2 Prozent der Grundgesamtheit dar. Diese Studie ist nicht repräsentativ."

Die Einführung und Weiterentwicklung von Zonar sei von Zalando-Betriebsräten mitbestimmt gewesen.

Bei Zalando sei "Transparenz und eine offene Feedbackkultur seit jeher gelebte Realität".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 7,59€
  2. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  3. 48,99€
  4. (-62%) 5,70€

plutoniumsulfat 24. Nov 2019

Du vergisst, dass genug Mitarbeiter einfach scheiße zu ihren Kollegen sind. Einfach so...

plutoniumsulfat 24. Nov 2019

Falsch. Man hat ja auch keine Glühbirne erfunden, damit man besser als andere sehen...

Captain 21. Nov 2019

Zalando wird sich wohl auch gegen einen BR wehren, denn mit dem wäre dieser Mist schnell...

PerilOS 20. Nov 2019

Stasi ist es nicht. Es ist aber toxisch und belastend.

quasides 20. Nov 2019

das ist falsch der social credit orientiert sich an allem was nur irgendwie erfassbar...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

    •  /