Abo
  • IT-Karriere:

Mod des Jahres: Stalker siegt vor Skyrim

Die Community von ModDB hat entschieden: Eine Erweiterung für das Actionspiel Stalker - Call of Pripyat ist die beste Mod des Jahres 2016 - noch vor der bereits vielfach ausgezeichneten Mod Enderal für die PC-Version von Skyrim.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mod Call of Chernobyl für Stalker - Call of Pripyat
Die Mod Call of Chernobyl für Stalker - Call of Pripyat (Bild: ModDB)

Damit war nicht unbedingt zu rechnen: Die Community von ModDB.com hat eine Erweiterung für das im Jahr 2009 veröffentlichte Stalker - Call of Pripyat zur Mod des Jahres gewählt. Die kostenlos erhältliche Mod Call of Chernobyl stammt von der Gruppe Team Epic und bietet ebenso riesige wie frei erkundbare Umgebungen auf zwölf Karten, eine grundlegend überarbeitete KI, steuerbare Fahrzeuge und vieles mehr.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig

Auf den zweiten Platz hat es die bereits mehrfach ausgezeichnete Mod Enderal für die PC-Version von The Elder Skrolls 5: Skyrim geschafft. Enderal ist im Grunde ein eigenständiges Spiel, das nichts mehr mit Skyrim zu tun hat - außer, dass Spieler ebenfalls in einer riesigen Fantasywelt unterwegs sind.

Die Entwicklung der Erweiterung ist noch nicht abgeschlossen, aber der gelungenen Story kann man bereits jetzt folgen. Allerdings ist ein schneller Rechner nötig, weil die Hardwareanforderungen deutlich höher sind als für Skyrim alleine.

Strategiespieler sollten sich auch die weiteren Plätze anschauen, auf denen sich unter anderem Mods für Hearts of Iron 4 und Total War Attila finden. Auf dem zehnten Platz schließlich tobt der Sternenkrieg in Form einer Mod für Star Wars Galactic Battlegrounds.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 43,99€
  3. 2,80€
  4. 137,70€

Gothic Girl 03. Jan 2017

Naja, meiner Meinung nach geht es weniger um die Qualität bzw. die vergleichbare Qualität...

Gothic Girl 03. Jan 2017

Meine Meinung ist: die Russen habe gute Hacker, aber keine guten Programmierer. Ich kenne...

HorkheimerAnders 03. Jan 2017

Stalker brauch gar kein Spiel um zu gewinnen, die Dark-Ambient Musik reicht vollkommen aus.

Subotai 02. Jan 2017

Grafisch gepimpt, ja. Aber auch verbesserte AI, man kann endlich (!) Autos fahren, die...

Subotai 02. Jan 2017

Vor allem: Es ist nicht das Video zur Mod. Das findest du auf ModDb.


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /