Abo
  • Services:

Mobvoi: VW will Autos mit künstlicher Intelligenz versehen

Volkswagen beteiligt sich mit 180 Millionen US-Dollar an einem Joint Venture mit Mobvoi. Das chinesische Unternehmen entwickelt Spracherkennungs- und Sprachsteuerungsfunktionen für Autos.

Artikel veröffentlicht am ,
Der aktuelle E-Golf
Der aktuelle E-Golf (Bild: Volkswagen)

Eine einfache Spracherkennung beherrschen einige VW-Modelle bereits, mit Hilfe von Mobvoi sollen sie künftig auch komplexere Anweisungen verstehen und sprechen können. Volkswagen hat mit dem Startup aus Peking ein Joint Venture gegründet, um die Technik voranzubringen.

Stellenmarkt
  1. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Mobvoi wird auch von Google und Sequoia Capital finanziert. "Alle Autos werden bald digitalisiert, sie werden zu mobilen Computern", sagte Mobvoi-Gründer Li Zhifei. "Wir wollen Sprachinteraktion und personalisierte Dienste ermöglichen und die Entwicklung von fahrerlosen Autos beschleunigen."

2016 stellte Mobvoi mit Ticmirror einen Rückspiegel für Autos vor, der mit einem 7,8 Zoll großen Touchscreen und einer 160-Grad-Kamera ausgerüstet war. Die Kamera wird als Dashcam zum Aufzeichnen des Verkehrs verwendet. Der Rückspiegel ist mit einer Navigationsfunktion, Telefonie, Instant Messaging und Entertainmentfunktionen ausgerüstet, beherrscht LTE und kann mit dem Zubehör Ticeye zu einem Assistenzsystem ausgebaut werden, das den Fahrer vor Auffahrunfällen und beim Verlassen von Fahrspuren warnt. Die Funktionen des Rückspiegels sind sprachgesteuert.

Wettlauf um das Auto der Zukunft

Derzeit findet in der Automobilbranche ein Wettbewerb um die besten Assistenzsysteme statt, die zu autonomen Fahrfunktionen führen sollen. General Motors übernahm im März 2016 für eine Milliarde US-Dollar das kalifornische Unternehmen Cruise Automation. Ford kaufte die auf die Entwicklung selbstlernender Maschinen spezialisierte Firma SAIPS aus Israel und investierte 75 Millionen US-Dollar in Velodyne, einem Entwickler von Laserradaren. Zudem tätigte Ford eine Großinvestition, um bis 2021 vollautonome Fahrzeuge in Serie fertigen zu können, und kaufte das Startup Argo AI.

Im Frühjahr 2016 vereinbarten Google und Fiat Chrysler eine Zusammenarbeit. Sie kündigten den Bau von 100 autonom fahrenden Chryslern an, die mit der Google-Technik ausgestattet werden. Googles Autoprojekt heißt mittlerweile Waymo.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 59,99€
  3. 23,49€

Mithrandir 15. Apr 2017

China als politische Referenz heranzuziehen ist, hm... "mutig".

nicoledos 11. Apr 2017

nicht im auto. da fehlt die Tastatur. Da hilft, gleichzeitig Bremse-Gas-Kupplung oder für...

seebra 11. Apr 2017

Warum lesen die ganzen Schlaumeier und Besserwisser eigentlich Golem, ich dachte das ist...

AbandonAllHope 11. Apr 2017

Es gab einen Dokumentarfilm darüber: Dudu, Ein Käfer geht aufs ganze.

Hallonator 11. Apr 2017

Das muss sie machen, sonst sinkt ihre Akzeptanz zu sehr :(


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /