Abo
  • Services:

Provider reagieren auf den Fund der Hacker

Die deutschen Provider haben die Brisanz der Forschungsergebnisse erkannt. Vodafone reagierte am schnellsten. Seit einigen Tagen beantwortet Vodafone die SS7-Kommandos zur Schlüsselübergabe nur noch unter bestimmten Bedingungen. Ein Unternehmenssprecher bestätigt das. Nachdem die SRLabs sich bei Vodafone gemeldet hatten, habe man ein SS7-Audit durchgeführt, etwa zehn Tage später war die Sicherheitslücke geschlossen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Detmold
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Auch die Telekom nimmt das Problem ernst, bis Mittwochabend funktionierte die Methode der Berliner Forscher im Telekom-Netz aber noch. Das Unternehmen teilt mit: "Das geschilderte Missbrauchsszenario erfordert ein hohes Expertenwissen und kriminelle Energie in der Umsetzung. Konkret geht es um das gezielte Ausspionieren von Einzelpersonen. Dazu muss man sich in der Nähe des Teilnehmers aufhalten, über einen speziellen Empfänger verfügen, der nicht am Markt erhältlich ist, und sich Zugang zum internen Signalisierungsnetz der Mobilfunkbetreiber verschaffen. (...) Die Deutsche Telekom hat in den vergangenen Monaten verschiedene Maßnahmen ergriffen, um Angriffe gegen ihre Kunden im Rahmen der SS7-Problematik weiter einzuschränken. Aufgrund der uns vorgelegten Informationen haben wir jetzt zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um unberechtigte Anfragen auf die Verschlüsselungsparameter zu verhindern. Damit wird das dargestellte Angriffsszenario nicht mehr möglich." Ob das auch für die Angriffsmethode aus der Ferne gilt, die Tobias Engel entdeckt hat, ist Zeit Online zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels nicht bekannt.

Das O2-Mutterunternehmen Telefónica schreibt nur: "Das Thema ist uns bekannt. Wir arbeiten bereits an einer Lösung und haben die ersten Maßnahmen zum Schließen dieser Sicherheitslücke ergriffen."

Nohl, der die Arbeit seines Teams ebenfalls beim 31C3 präsentieren wird, hofft nun, dass alle Provider eine Art Filter implementieren. Der soll zum Beispiel prüfen, ob das Gebiet einer nach dem Schlüssel fragenden Vermittlungsstelle überhaupt an das Gebiet der Vermittlungsstelle grenzt, die den Schlüssel übergeben soll. Tut es das nicht, bedeutet das: Die anfragende Vermittlungsstelle versucht, aus der Ferne und ohne Berechtigung an die Schlüssel zu gelangen.

Handynutzer selbst sollten andere verschlüsselte Kanäle nutzen, wenn sie sichergehen wollen, nicht über ihr Mobilfunknetz ausspioniert zu werden. Jede Messaging-App mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist in dieser Hinsicht sicherer als eine SMS. Für verschlüsselte Telefonate übers Internet gibt es kostenlose Apps wie Signal für iOS und das Android-Pendant RedPhone. Teure kommerzielle Angebote bis hin zu Kryptohandys sind in erster Linie für Politiker, Unternehmer, Journalisten und Aktivisten gedacht. Der Nachteil all dieser Lösungen gegenüber normaler Telefonie und SMS: Alle Gesprächspartner brauchen die gleichen Apps oder die gleichen Kryptohandys.

 Mobiltelefonie: UMTS-Verschlüsselung ausgehebelt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

jaykay2342 19. Dez 2014

Naja du brauchst schon SS7 zugang. Das sind viel zu viele aber nicht Jeder. Ack, im...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /