Abo
  • Services:
Anzeige
Das Software Defined Radion, mit dem SRLabs UMTS-Verbindungen abhören kann
Das Software Defined Radion, mit dem SRLabs UMTS-Verbindungen abhören kann (Bild: Patrick Beuth)

Provider reagieren auf den Fund der Hacker

Anzeige

Die deutschen Provider haben die Brisanz der Forschungsergebnisse erkannt. Vodafone reagierte am schnellsten. Seit einigen Tagen beantwortet Vodafone die SS7-Kommandos zur Schlüsselübergabe nur noch unter bestimmten Bedingungen. Ein Unternehmenssprecher bestätigt das. Nachdem die SRLabs sich bei Vodafone gemeldet hatten, habe man ein SS7-Audit durchgeführt, etwa zehn Tage später war die Sicherheitslücke geschlossen.

Auch die Telekom nimmt das Problem ernst, bis Mittwochabend funktionierte die Methode der Berliner Forscher im Telekom-Netz aber noch. Das Unternehmen teilt mit: "Das geschilderte Missbrauchsszenario erfordert ein hohes Expertenwissen und kriminelle Energie in der Umsetzung. Konkret geht es um das gezielte Ausspionieren von Einzelpersonen. Dazu muss man sich in der Nähe des Teilnehmers aufhalten, über einen speziellen Empfänger verfügen, der nicht am Markt erhältlich ist, und sich Zugang zum internen Signalisierungsnetz der Mobilfunkbetreiber verschaffen. (...) Die Deutsche Telekom hat in den vergangenen Monaten verschiedene Maßnahmen ergriffen, um Angriffe gegen ihre Kunden im Rahmen der SS7-Problematik weiter einzuschränken. Aufgrund der uns vorgelegten Informationen haben wir jetzt zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um unberechtigte Anfragen auf die Verschlüsselungsparameter zu verhindern. Damit wird das dargestellte Angriffsszenario nicht mehr möglich." Ob das auch für die Angriffsmethode aus der Ferne gilt, die Tobias Engel entdeckt hat, ist Zeit Online zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels nicht bekannt.

Das O2-Mutterunternehmen Telefónica schreibt nur: "Das Thema ist uns bekannt. Wir arbeiten bereits an einer Lösung und haben die ersten Maßnahmen zum Schließen dieser Sicherheitslücke ergriffen."

Nohl, der die Arbeit seines Teams ebenfalls beim 31C3 präsentieren wird, hofft nun, dass alle Provider eine Art Filter implementieren. Der soll zum Beispiel prüfen, ob das Gebiet einer nach dem Schlüssel fragenden Vermittlungsstelle überhaupt an das Gebiet der Vermittlungsstelle grenzt, die den Schlüssel übergeben soll. Tut es das nicht, bedeutet das: Die anfragende Vermittlungsstelle versucht, aus der Ferne und ohne Berechtigung an die Schlüssel zu gelangen.

Handynutzer selbst sollten andere verschlüsselte Kanäle nutzen, wenn sie sichergehen wollen, nicht über ihr Mobilfunknetz ausspioniert zu werden. Jede Messaging-App mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist in dieser Hinsicht sicherer als eine SMS. Für verschlüsselte Telefonate übers Internet gibt es kostenlose Apps wie Signal für iOS und das Android-Pendant RedPhone. Teure kommerzielle Angebote bis hin zu Kryptohandys sind in erster Linie für Politiker, Unternehmer, Journalisten und Aktivisten gedacht. Der Nachteil all dieser Lösungen gegenüber normaler Telefonie und SMS: Alle Gesprächspartner brauchen die gleichen Apps oder die gleichen Kryptohandys.

 Mobiltelefonie: UMTS-Verschlüsselung ausgehebelt

eye home zur Startseite
jaykay2342 19. Dez 2014

Naja du brauchst schon SS7 zugang. Das sind viel zu viele aber nicht Jeder. Ack, im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Comline AG, Oldenburg
  3. CSL Behring GmbH, Marburg
  4. über Staff Gmbh, München (Home-Office möglich)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  2. 69,99€ (DVD 54,99€)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Aktivierungsworte und englische Aussprache

    IchBIN | 04:37

  2. Re: Interessante Idee...

    IchBIN | 04:01

  3. Re: So funktioniert die App:

    Komischer_Phreak | 03:55

  4. Re: Es gibt keinen kostenlosen Google-Service

    divStar | 03:39

  5. Re: Dazu bräuchte es vor allem eine vernünftige...

    divStar | 03:37


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel