Abo
  • Services:
Anzeige
Kaputte Displays sind regional unterschiedlich teuer in der Reparatur.
Kaputte Displays sind regional unterschiedlich teuer in der Reparatur. (Bild: Stephanie de Sakutin/AFP/Getty Images)

Mobiltelefone: Smartphone-Reparaturen in Köln am günstigsten

Kaputte Displays sind regional unterschiedlich teuer in der Reparatur.
Kaputte Displays sind regional unterschiedlich teuer in der Reparatur. (Bild: Stephanie de Sakutin/AFP/Getty Images)

Ein Online-Reparatur-Anbieter für Smartphones hat die Statistiken von über 400 Werkstätten in Deutschland ausgewertet - und dabei unter anderem starke Unterschiede bei den Reparaturpreisen festgestellt. Am günstigsten sind diese in Köln, in Hamburg müssen Kunden durchschnittlich am meisten zahlen.

Der Smartphone-Reparaturdienstleister Clickrepair hat Deutschlandweit mehr als 400 seiner Vertragswerkstätten überprüft und deren Statistiken ausgewertet. Nach eigenen Angaben sind das ein Drittel aller Werkstätten in Deutschland. Dabei hat der Anbieter nicht nur Unterschiede bei der regionalen Preisstruktur festgestellt, sondern auch bei den zu reparierenden Marken.

Anzeige

Regionale Unterschiede bei den Reparaturkosten

Eine durchschnittliche Reparatur kostet den Angaben Clickrepairs zufolge in Deutschland 95 Euro, eine Display-Reparatur ist mit durchschnittlich 150 Euro weitaus teurer. Insgesamt betrachtet sind die Reparaturkosten in Hamburg am teuersten: Hier müssen Kunden durchschnittlich mit 130 Euro am meisten zahlen.

In Köln hingegen sind allgemeine Reparaturen mit 89 Euro am günstigsten. Für Hannover hat das Unternehmen 90 Euro an durchschnittlichen Kosten ausgemacht, Berlin liegt bei 95 Euro, während in München die Kosten mit 115 Euro wieder weitaus höher sind .

Der am häufigsten verzeichnete Reparaturfall betrifft das Display eines Smartphones, 70 Prozent der abgegebenen Geräte haben einen Schaden am Bildschirm. Zehn Prozent der Reparaturen betreffen den Akku.

iPhones werden öfter repariert als andere Smartphones

50 Prozent der reparierten Geräte sind iPhones. Das sind mehr als die Geräte von Samsung und Sony zusammen. Dass Apples Smartphones häufiger kaputt gehen, sollte aus dieser Statistik allerdings nicht geschlossen werden: Die höhere Anzahl an Schadensfällen kann auch schlicht ein Hinweis darauf sein, dass iPhone-Besitzer ihre Smartphones aufgrund der zu erwartenden Wertstabilität der Geräte eher reparieren lassen.

Ein kaputtes Display ist bei einem iPhone mit 140 Euro durchschnittlich fast 25 Prozent günstiger als bei einem Smartphone von Samsung. Am preiswertesten ist den Daten zufolge der Hersteller Wiko: Hier kostet ein neuer Bildschirm durchschnittlich nur 55 Euro.


eye home zur Startseite
XoGuSi 12. Mai 2017

Verwirr die Leute nicht. Die wenigsten wissen, wovon Du redest ;)

AllDayPiano 09. Mai 2017

Darum ging es doch beim Ausgangsposting gar nicht, oder?!

amie 09. Mai 2017

Der Typ ist einfach genial. Wo findet man vergleichbar fähige Menschen/Firmen in DE? wei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  2. MediaMarktSaturn IT Solutions, München
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Laptop im Test Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  3. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  3. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20

  4. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Sarkastius | 03:07

  5. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel