• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiltelefone: LGs Smartphone-Geschäft soll in einem Jahr profitabel sein

Im vierten Quartal bleibt der Umsatz von LG Electronics weit hinter den Erwartungen zurück. Trotzdem verspricht der neue CEO Kwon Bong-seok, dass die Smartphonesparte des Konzerns bis 2021 endlich wieder profitabel sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das LG G8x ist ein neues Produkt des Unternehmens.
Das LG G8x ist ein neues Produkt des Unternehmens. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

LG hat erst kürzlich einen neuen CEO ernannt - Kwon Bong-seok will das Smartphone-Geschäft des Unternehmens nicht fallen lassen. Im Gegenteil: Es soll bis zum Jahr 2021 wieder profitabel werden, nachdem es dem Konzern in den letzten Jahren eigentlich nur Verluste eingebracht hat. Dieses Versprechen gab der Manager gegenüber der südkoreanischen Zeitung The Korea Times bekannt. Allerdings hat er nicht erklärt, wie genau er das erreichen will. "Das Mobiltelefon-Geschäft von LG Electronics wird bis 2021 profitabel sein", sagt Kwon nur.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. h.a.l.m. elektronik gmbh, Frankfurt am Main

Im vierten Quartal 2019 hat LG einen Profit von umgerechnet etwa 75 Millionen Euro angegeben. Die Erwartungen von Analysten lagen mit etwa 210 Millionen Euro wesentlich höher. Auf diesen Unterschied ging LG allerdings nicht ein. Um Kosten zu sparen, hat das Unternehmen im Jahr 2019 die für mobile Geräte verantwortliche Fabrik vom südkoreanischen Pyeongtaek nach Haiphong in Vietnam verlagert.

Neben diesen Sparmaßnahmen will LG wohl mit einigen neuen Konzepten überzeugen. So zeigte das Unternehmen auf der Elektronikmesse IFA 2019 ein Dual-Screen-Smartphone mit zwei getrennten Bildschirmen als Konkurrenzprodukt zu den bis dahin noch völlig neuen Foldables. Das LG G8x Thinq kann trotz einiger Mängel bei der Kamera und den Displays auch Golem.de überzeugen. Das zweite Display ist in einer Schutzhülle verbaut und kann deshalb auch abgenommen werden.

Allerdings benötigt das Unternehmen mehr als nur ein Produkt, um mit Unternehmen wie Samsung, Huawei und anderen mitzuhalten. Beide Konzerne haben bereits ihre Visionen von Foldables vorgestellt - ein Formfaktor, der auf der CES 2020 sogar in diversen Windows-Notebooks übernommen wurde. Dies könnte ein Trend sein, den auch LG im Auge behalten sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Nitro VG270Ubmiipx 27-Zoll-IPS WQHD 75Hz für 199€, Acer Predator Cestus 330 Gaming...
  2. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  3. 333€ (Vergleichspreis 388€)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)

TW1920 15. Jan 2020

Naja, gibt durchaus auch noch andere, wie z.B. HMD/Nokia (Finnland) oder Gigaset...

bnoob 13. Jan 2020

...in Sony Xperia XZ1 Compact Größe für den deutschen und den japanischen Markt und sie...

Hansvandekloeden 13. Jan 2020

war das G4. SD Karte, wechselbar Akku, Klinkenanschluss und die Möglichkeit den...

Schulz 12. Jan 2020

Die bessere Leistung wäre natürlich super


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /