Mobility: Über 100 Elektro-Tretroller aus Rhein geborgen

Das Aufräumen in Köln geht weiter: Laut einem E-Scooter-Verband haben zahlreiche Betreiber die geborgenen Roller bereits abgeholt.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Elektro-Tretroller sind eine Belastung für die Gewässer.
Elektro-Tretroller sind eine Belastung für die Gewässer. (Bild: Gerard Julien/AFP via Getty Images)

In mehreren Tauchgängen sind im Rhein bei Köln über 100 E-Scooter geborgen worden. Man habe insgesamt 113 E-Scooter aus dem Wasser geholt, 51 davon hätten Taucher zuletzt an vier Arbeitstagen im Oktober und November 2021 geborgen.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter SAP HCM Inhouse (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. IT-Security-Analyst (w/m/d) im Referat OC 13 (Erstellung und Anpassung von Signaturen)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
Detailsuche

Das teilte der E-Scooter-Verband Plattform Shared Mobility (PSM) am Montag zum Abschluss der schon seit langem laufenden Arbeiten mit, die auch in Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative Krake erfolgt seien. Dutzende seien von den jeweiligen Betreibern abgeholt und bereits recycelt worden, andere warteten noch auf eine Abholung.

Das Versenken von E-Scootern in Gewässern sei "eine besonders schwerwiegende Form des Vandalismus", betonte PSM. Zuvor hatte der WDR den Vorsitzenden der Müllsammel-Initiative Krake zitiert, dem zufolge einige Hotspots noch gar nicht abgesucht worden seien.

Köln leidet unter Rollerschrott im Rhein

Im Sommer 2021 wurde bekannt, dass in Köln offenbar zahlreiche E-Tretroller einfach in den Rhein geworfen wurden. Unter Wasser besteht die Gefahr, dass die Batterien auslaufen und zu einer starken Umweltbelastung führen.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dem Anbieter Voi zufolge, der in der Vergangenheit nach eigenen Angaben bereits eigenständig Tretroller aus Gewässern geborgen hat, belaufen sich die Kosten für die Bergung eines Rollers auf 200 Euro. Unterschiedliche Schätzungen gingen bislang davon aus, dass sich in Köln zwischen 100 und 500 E-Scooter im Rhein befinden - die bisherigen Bergungsergebnisse zeigen, dass es mehr als 100 sein dürften.

Einige Städte haben mittlerweile auf die zunehmende Flut an Elektro-Tretroller-Angeboten reagiert. Düsseldorf beispielsweise hat angekündigt, die bestehende Flotte von 12.500 E-Tretrollern zu halbieren. Falsch abgestellte Tretroller sollen die Anbieter jeweils 100 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rabbit0815 10. Nov 2021 / Themenstart

Vielleicht shene wir unterschiedliche Probleme: Du das Probelm "Roller im Fluss". Das...

Rabbit0815 10. Nov 2021 / Themenstart

Dass mein Kommentar ironisch gemeint war, ist anscheinend nicht so richtig rüber gekommen.

demon driver 09. Nov 2021 / Themenstart

Ok, ja, da sind wir uns im Grunde ja in den meisten Punkten einig!

Notebook 13inch 09. Nov 2021 / Themenstart

Ich zitiere mich an dieser Stelle mal selbst:

Hotohori 09. Nov 2021 / Themenstart

Die Teile sind auch immer noch Eigentum der Unternehmen, egal ob die dort versenkt wurden...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /