Mobility: Uber-Fahrer sind Angestellte und nicht selbstständig

Nach einer wegweisenden Entscheidung in Großbritannien könnten auf Uber erhebliche Mehrkosten für Gehalt und bezahlten Urlaub zukommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Uber könnte in Großbritannien Probleme bekommen.
Uber könnte in Großbritannien Probleme bekommen. (Bild: BEN FATHERS/AFP via Getty Images)

Der britische Supreme Court hat entschieden, dass Uber-Fahrer angestellt sind und nicht auf selbstständiger Basis für das Transportunternehmen arbeiten. Das oberste Gericht im Vereinigten Königreich hat nach Angaben der BBC einstimmig die Einwände Ubers abgewiesen.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. IT-Einkäuferin (m/w/d)
    SOS-Kinderdorf e.V., München
Detailsuche

Die Entscheidung bedeutet, dass die Fahrer den gesetzlichen Mindestlohn bekommen könnten sowie berechtigt sind, bezahlten Urlaub zu nehmen. Zu der Entscheidung trugen mehrere Arbeitsbedingungen bei, die nach Ansicht des Gerichts für ein Anstellungsverhältnis sprechen. So bestimmt Uber beispielsweise die Beförderungskosten, nicht die Fahrer selbst.

Außerdem bestimmt Uber die Vertragsbedingungen, ohne dass die Fahrer dagegen Einspruch erheben können. Auch das Bewertungssystem mit der Möglichkeit, Fahrer bei zu schlechten Bewertungen zu entlassen, werten die Richter als Faktor, der auf ein Quasi-Anstellungsverhältnis deute.

Ubers rechtliche Möglichkeiten sind erschöpft

Die Klage basiert auf einem von zwei ehemaligen Fahrern gewonnenen Verfahren aus dem Jahr 2016. Nach der jetzigen Entscheidung des Supreme Courts sind Ubers Möglichkeiten erschöpft, weitere Rechtsmittel einzulegen.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Insbesondere während der aktuellen Coronapandemie haben viele Uber-Fahrer Probleme, genügend Geld zum Leben zu verdienen, da sie keinen stündlichen Mindestlohn erhalten. Bislang wird nur die reine Fahrtzeit als Arbeitszeit gewartet - während die Fahrer auf neue Passagiere warten, arbeiten sie Uber zufolge also nicht.

Auch diese Regelung hat das Gericht gekippt: Uber-Fahrer sind im Dienst, solange sie in der App eingeloggt sind. Demnach muss auch die Wartezeit als Arbeit gewertet werden.

Auf Uber könnten zumindest in Großbritannien durch die neue Regelung erhebliche Mehrkosten zukommen. Außerdem könnten die Fahrer berechtigt sein, Kompensationsforderungen für die letzten Jahre zu stellen. In den USA gab es 2020 bereits ein ähnliches Urteil, das allerdings auf Kalifornien begrenzt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /