Mobility: Nius erster E-Tretroller kostet ab 600 Euro

Nach E-Mopeds bringt Niu im Sommer 2021 auch einen elektrisch betriebenen Tretroller nach Deutschland, der bis zu 50 Kilometer Reichweite haben soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Niu Kick Scooter ist in verschiedenen Farben erhältlich.
Der Niu Kick Scooter ist in verschiedenen Farben erhältlich. (Bild: Niu)

Der chinesische Motorroller-Hersteller Niu hat seinen ersten Tretroller vorgestellt: Der Niu Kick Scooter wird wie die Mopeds des Unternehmens elektrisch betrieben und soll das bestehende Angebot um ein Fahrzeug erweitern, mit dem Nutzer die sogenannte letzte Meile bewältigen können - also kurze Strecken, etwa zwischen dem Zuhause und einem Bahnhof.

Stellenmarkt
  1. Junior / Senior IT Engineers (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme
Detailsuche

Der Kick Scooter lässt sich zusammenklappen und ist aus Aluminium - dürfte sich also von den Ausmaßen leicht auch in einem Nahverkehrszug transportieren lassen. Mit Akku wiegt der Roller je nach Variante zwischen 18,5 und 20 Kilo.

Die leichtere Version des Kick Scooters nennt sich "Sport" und hat einen 300-Watt-Motor mit einem 365-Wh-Akku. Die Reichweite soll bei 40 Kilometern liegen, der Akku soll in 5,5 Stunden aufgeladen sein. Die Pro-Version des Kick Scooters kommt mit einem 486-Wh-Akku und einem 350-Watt-Motor und soll 50 Kilometer weit kommen. Aufgeladen ist dieses Modell in 7,5 Stunden.

Höchstgeschwindigkeit in Deutschland 20 km/h

Beide E-Tretroller sind in Deutschland auf 20 km/h gedrosselt, schaffen aber eigentlich 25 km/h. Die Geschwindigkeit ist über ein Display in der Mitte des Lenkers ablesbar. Die Beleuchtung ist wie bei Niu üblich komplett LED, der Frontscheinwerfer hat den für die E-Motorroller typischen Ring als Tagfahrlicht.

  • Der Kick Scooter hat das von Niu bekannte Tagfahrlicht mit einem Leuchtring. (Bild: Niu)
  • Der Roller wird über eine App gestartet. (Bild: Niu)
  • Der Kick Scooter von Niu (Bild: Niu)
Der Kick Scooter von Niu (Bild: Niu)
Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Roller hat zwei Scheibenbremsen, auf eine einfache und weniger sichere Trittbremse am Hinterreifen verzichtet Niu. Die Reifen haben 9,5 Zoll und sind luftgefüllt. Gestartet werden kann der Kick Scooter nur über die Niu-App - wer sein Smartphone vergessen hat, kann den Roller nicht aktivieren. Über die App werden Nutzern Daten wie etwa die maximale Reichweite angezeigt.

Der Kick Scooter Sport kostet 600 Euro, die Pro-Version 700 Euro. Der Roller soll ab Juni 2021 im Onlineshop von Niu vorbestellt werden können, im Juli soll die Auslieferung erfolgen. Bei autorisierten Händlern soll der Tretroller ab August 2021 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /