• IT-Karriere:
  • Services:

Mobility: E-Scooter von Voi mit Monatsticket nutzbar

Für 39 Euro pro Monat lassen sich die Elektro-Tretroller von Voi künftig im Abo verwenden. Auch ein Tagesticket für 10 Euro wird eingeführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Voi-Scooter sind künftig auch mit einem Monatsticket nutzbar.
Die Voi-Scooter sind künftig auch mit einem Monatsticket nutzbar. (Bild: Voi)

Der schwedische Anbieter von Elektro-Tretrollern Voi hat die Einführung eines Tages- und Monatstickets bekanntgegeben. Mit einem sogenannten Voi Pass können Nutzer nach Zahlung eines Pauschalbetrages beliebig viele Fahrten unternehmen, die bis zu einer Länge von 45 Minuten kostenfrei sind.

Stellenmarkt
  1. Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  2. Stadt Paderborn, Paderborn

Die Entsperrgebühr entfällt ebenso wie die übliche Zeitgebühr. Sollte eine Fahrt länger als 45 Minuten dauern, wird ab dann nach dem regulären Tarif abgerechnet.

Das Monatsticket soll für 39 Euro erhältlich sein und gilt ab dem Zeitpunkt des Kaufs für 30 Tage. Das Tagesticket kostet 10 Euro und ist 24 Stunden gültig. Das Monatsticket verlängert sich automatisch um einen weiteren Monat, es sei denn, es wird gekündigt.

Voi Pass ist bereits verfügbar

Wir können in der Voi-App die neuen Voi Passes bereits kaufen. In seiner Pressemitteilung erklärt das Unternehmen, dass die Tickets in bestimmten Städten auch etwas mehr als 39 bzw. 10 Euro kosten könnten; in Berlin sind beide Angebote jedoch für den angegebenen Preis verfügbar.

Wer häufig E-Scooter verwendet, dürfte mit dem Monatsticket wesentlich günstiger unterwegs sein. Das Tagesticket könnte besonders für Touristen interessant sein - auch, wenn es diese momentan kaum geben dürfte.

Voi hatte im Zuge der Corona-Krise den Betrieb in mehreren Städten eingestellt, unter anderem auch in Berlin. Mittlerweile sind die roten Tretroller allerdings wieder auf den Straßen der Hauptstadt zu sehen. Voi ist zudem Partner von Jelbi, der Nahverkehrs-App der BVG. Die Voi-Scooter werden entsprechend in die Streckenplanung von Jelbi integriert, sind über die App buchbar und an Jelbi-Stationen verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,20€
  2. 13,49€
  3. (-40%) 23,99€

Dwalinn 01. Jul 2020 / Themenstart

Für die 60¤ gibt es aber auch viel geboten. Bei dem Abo hingegen kauft man sich lieber...

schallax 30. Jun 2020 / Themenstart

Zugegeben, ich habe nur VOI und Lime getestet bin aber seitdem an so fasziniert von der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /