Abo
  • Services:

Mobilität: Uber will E-Scooter-Verleiher kaufen

Nach dem Ende der Mitfahrt im Auto geht es mit dem Roller weiter: Der Fahrdienstvermittler Uber will sein Angebot erweitern und einen der beiden großen US-Verleiher von E-Scooter kaufen. Die Chancen für einen schnellen Geschäftsabschluss stehen offensichtlich gut.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Scooter-Fahrer in Kalifornien (Symbolbild): Eine Zulassung in Deutschland gibt es wohl erst 2019.
E-Scooter-Fahrer in Kalifornien (Symbolbild): Eine Zulassung in Deutschland gibt es wohl erst 2019. (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Bird oder Lime: Der Fahrdienst Uber soll einen der beiden großen US-Verleiher von Elektrotretrollern kaufen wollen, um damit sein Angebot an Mobilitätslösungen zu erweitern. Bird und Lime sind die beiden größten E-Scooter-Verleiher in den USA.

Stellenmarkt
  1. Neun Zeichen GmbH, Berlin
  2. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig

Marktführer Bird sei der Favorit. Uber habe in Verhandlungen mehrere Milliarden US-Dollar geboten, berichtet das US-Onlinemagazin The Information unter Berufung auf Quellen mit Kenntnissen von den Verhandlungen. Für den Fall, dass ein Kauf von Bird scheitere, habe Uber auch schon mit Lime gesprochen.

Lime ist kleiner als Bird. Uber hat bereits eine kleinen Anteil an dem Verleiher: Das Unternehmen gehört zu den Investoren, von denen Lime in einer Finanzierungsrunde im Juli 335 Millionen US-Dollar erhielt.

Sowohl Uber als auch die Verleiher sollen großes Interesse an dem Geschäft haben. Laut The Information könnte Uber den Kauf noch in diesem Jahr abschließen.

Hierzulande sind die auch Kick-Scooter genannten elektrischen Tretroller, wie Bird und Lime sie anbieten, nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Zwar beschäftigt sich die Politik mit den Regelungen dafür. Laut einem aktuellen Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel ist damit aber nicht mehr in diesem Jahr zu rechnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. (-62%) 11,50€
  4. 32,99€

FerdiGro 03. Dez 2018

Nicht vergessen: Uber wird bald an die Börse gehen und 120 Mrd US $ Wert sein. Mehr als...

Eheran 02. Dez 2018

Achso.... ohje ;)


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /