Abo
  • IT-Karriere:

Mobilität: Uber will E-Scooter-Verleiher kaufen

Nach dem Ende der Mitfahrt im Auto geht es mit dem Roller weiter: Der Fahrdienstvermittler Uber will sein Angebot erweitern und einen der beiden großen US-Verleiher von E-Scooter kaufen. Die Chancen für einen schnellen Geschäftsabschluss stehen offensichtlich gut.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Scooter-Fahrer in Kalifornien (Symbolbild): Eine Zulassung in Deutschland gibt es wohl erst 2019.
E-Scooter-Fahrer in Kalifornien (Symbolbild): Eine Zulassung in Deutschland gibt es wohl erst 2019. (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Bird oder Lime: Der Fahrdienst Uber soll einen der beiden großen US-Verleiher von Elektrotretrollern kaufen wollen, um damit sein Angebot an Mobilitätslösungen zu erweitern. Bird und Lime sind die beiden größten E-Scooter-Verleiher in den USA.

Stellenmarkt
  1. Ziehm Imaging GmbH, Mitteldeutschland, Süddeutschland
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Marktführer Bird sei der Favorit. Uber habe in Verhandlungen mehrere Milliarden US-Dollar geboten, berichtet das US-Onlinemagazin The Information unter Berufung auf Quellen mit Kenntnissen von den Verhandlungen. Für den Fall, dass ein Kauf von Bird scheitere, habe Uber auch schon mit Lime gesprochen.

Lime ist kleiner als Bird. Uber hat bereits eine kleinen Anteil an dem Verleiher: Das Unternehmen gehört zu den Investoren, von denen Lime in einer Finanzierungsrunde im Juli 335 Millionen US-Dollar erhielt.

Sowohl Uber als auch die Verleiher sollen großes Interesse an dem Geschäft haben. Laut The Information könnte Uber den Kauf noch in diesem Jahr abschließen.

Hierzulande sind die auch Kick-Scooter genannten elektrischen Tretroller, wie Bird und Lime sie anbieten, nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Zwar beschäftigt sich die Politik mit den Regelungen dafür. Laut einem aktuellen Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel ist damit aber nicht mehr in diesem Jahr zu rechnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 12,99€
  3. 4,49€
  4. 49,94€

FerdiGro 03. Dez 2018

Nicht vergessen: Uber wird bald an die Börse gehen und 120 Mrd US $ Wert sein. Mehr als...

Eheran 02. Dez 2018

Achso.... ohje ;)


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /