Mobilität: Start für Niedersachsens Wasserstoff-Züge verzögert sich

In Niedersachsen sollen bald Wasserstoff-Züge Passagiere befördern. Wann die klimaneutralen Züge zwischen Cuxhaven-Buxtehude starten, ist unklar.

Artikel veröffentlicht am , Patrick Klapetz
Der Coradia iLint auf der Teststrecke des Eisenbahnforschungsinstituts in Zmigród in der Nähe von Wroclaw in Polen.
Der Coradia iLint auf der Teststrecke des Eisenbahnforschungsinstituts in Zmigród in der Nähe von Wroclaw in Polen. (Bild: Alstom)

Der geplante Start der Wasserstoff-Zugflotte verschiebt sich auf unbestimmte Zeit. Auf der Bahnstrecke Cuxhaven über Bremervörde und Bremerhaven nach Buxtehude sollten die ersten Regionalzüge mit Wasserstoff-Antrieb noch im Juni diesen Jahres Passagiere im Regelbetrieb befördern - das war zumindest der Plan des französischen Unternehmens Alstom mit Niederlassung im niedersächsischen Salzgitter, das die CO2-emissionsfreien Züge produziert.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler und Softwaretester im Bereich virtuelle Simulation (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
  2. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Systeme Helmholz GmbH, Großenseebach
Detailsuche

Das Unternehmen zog seine Ankündigung jedoch zurück, nachdem die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen keinen genauen Starttermin nennen wollte. Für Juni sind laut Alstom nur Schulungsfahrten für das Personal vorgesehen, berichtet die dpa (Deutsche Presse-Agentur).

Neue, umweltfreundlichere Züge bereits länger geplant

Bereits im November 2017 hatte sich die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen für die Bestellung der 14 H2-Züge des Typs Alstom Coradia iLint entschieden, die in Niedersachsen die alten Diesel-Fahrzeuge ablösen sollen.

Der abgeschlossene Vertrag beinhaltet auch die 30-jährige Instandhaltung und Energieversorgung der Züge. Mit dem Erwerb der Züge können die Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (EVB) ihre alten, mit Diesel betriebenen Züge allmählich aus dem Regelverkehr nehmen. Zwischen 2018 und 2020 befanden sich die neuen H2-Züge bereits im Testeinsatz mit Passagieren.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Wasserstoff-Züge sollen eine Höchstgeschwindigkeit von 140 Kilometern pro Stunde erreichen. Mit einer einzigen Tankfüllung sollen sie zudem eine Strecke von 1.000 Kilometer abfahren können. Die Betankung der H2-Züge kann neben einer stationären Tankstelle auch auf dem EVB-Gelände am Bahnhof Bremervörde erfolgen.

Weitere Wasserstoff-Züge rollen in Europa

Die blauen Regionalzüge sollen auch in Hessen eingesetzt werden. In Frankfurt-Höchst wird eine weitere Wasserstoff-Tankstelle für 27 georderte Züge eingerichtet. Dort könnten diese bereits im Dezember 2022 über die Gleise rollen. Der geplante Einsatz von Wasserstoff-Zügen beschränkt sich nicht auf Deutschland - auch in Österreich, den Niederlanden und anderen europäischen Ländern gab es Testfahrten.

Neben Alstom arbeitet beispielsweise auch Siemens an seinem H2-Zug Mireo Plus H. Durch den Wegfall der alten Dieselfahrzeuge könnte man laut der Deutschen Bahn (DB) allein auf der Strecke zwischen Pforzheim und Tübingen 330 Tonnen CO2 einsparen. Ab 2024 soll dies mit dem H2goesRail-Projekt getestet werden. Wirklich umweltfreundlich können diese Züge aber nur sein, wenn auch die Gewinnung und Herstellung von Wasserstoff-Treibstoff CO2-neutral gestaltet werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

  3. Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
    Autonomes Fahren
    Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

    Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /