Mobilität: Porsche kauft Elektrofahrrad-Hersteller Greyp

Porsche hat den kroatischen E-Bike-Hersteller Greyp übernommen. Gründer von Greyp ist Mate Rimac , der bereits seine Autofirma an Porsche verkaufte.

Artikel veröffentlicht am ,
Greyp T5.2
Greyp T5.2 (Bild: Greyp)

Exklusive Mobilität kann es auf zwei und vier Rädern geben: Porsche hat sich eine Mehrheitsbeteiligung am Elektrofahrrad-Hersteller Greyp Bikes gesichert. Der Automobilhersteller besaß bereits eine Minderheitsbeteiligung an Greyp: 2018 kaufte Porsche 10 Prozent von Greyp, parallel zu dem Investment in den Autohersteller Rimac. Anfang 2021 hat Porsche seine Position auf einen Anteil an Rimac von fast 25 Prozent ausgebaut.

Porsche hat bei Greyp hat sein Vorkaufsrecht ausgeübt und eine Mehrheitsbeteiligung erworben. Der Gründer von Greyp und Chef von Rimac, Mate Rimac, bleibt Minderheitseigentümer.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Porsche AG, Lutz Meschke, sagte anlässlich der Übernahme: "Unsere Aktivitäten im Bereich E-Bikes unterstreichen unser konsequentes Vorgehen. Porsche ist seit Jahren führender Anbieter bei Plugin-Hybriden, in 2019 haben wir den Taycan als ersten vollelektrischen Porsche auf den Markt gebracht - und im vergangenen Jahr war bereits jeder dritte ausgelieferte Porsche mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet. Unser ambitioniertes Ziel ist es, 2030 über die gesamte Wertschöpfungskette bilanziell CO₂-neutral zu sein."

Mitte 2021 hat Greyp mit dem T5.2 ein Trekking-Fahrrad mit Elektromotor vorgestellt, der dank eines groß dimensionierten, entnehmbaren Akkus mit 700 Wh bis zu 100 km Trittunterstützung liefern kann. Das E-Bike ist mit einer eSIM ausgerüstet und verfügt über eine Front- und Heckkamera.

Porsche hat Anfang 2021 noch zwei neue E-Bikes vorgestellt: Während das Porsche eBike Sport für den Straßeneinsatz konzipiert ist, gehört das Porsche eBike Cross ins Gelände. Beide sind mit vollgefederten Carbonrahmen, einem Motor von Shimano sowie Magura-Bremsen ausgerüstet. Die E-Bikes werden beim Fahrradhersteller Rotwild im hessischen Dieburg gebaut. Die Preise reichen an rund 10.000 Euro heran.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Solarenergie
Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro

Neben anderen Städten und Bundesländern unterstützt nun auch Berlin die Anschaffung von kleinen Solaranlagen. Jedoch nicht für alle Bürger.

Solarenergie: Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro
Artikel
  1. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

  2. Navigation und GPS: Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI
    Navigation und GPS
    Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI

    Google Maps wird mit diversen neuen Funktionen ausgestattet - etwa mit Navigation per Augmented Reality oder 3D-Modellen bekannter Städte.

  3. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /