Mobilität: Lindner plant keine Mittel für 9-Euro-Ticket-Nachfolger ein

Bundesfinanzminister Christian Lindner will keinen Nachfolger für ein 9-Euro-Ticket finanzieren und kritisiert eine Gratismentalität beim ÖPNV.

Artikel veröffentlicht am ,
Frau drückt Knopf an der Zugtür
Frau drückt Knopf an der Zugtür (Bild: Envato)

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will keine Verlängerung des 9-Euro-Tickets und stellt auch kein Geld für ähnliche Vergünstigungen im Nahverkehr bereit. "Es stehen in der Finanzplanung für eine Fortsetzung des 9-Euro-Tickets keinerlei Mittel zur Verfügung", sagte er der Augsburger Allgemeinen.

Stellenmarkt
  1. SAP Job - SAP IS-U Berater Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Heidelberg
  2. Applikationsverantwortlicher für IT-Fachverfahren (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Außerdem beklagte sich Linder über die seiner Meinung nach vorherrschende"Gratismentalität à la bedingungsloses Grundeinkommen".

Der FDP-Politiker hält es für unfair, wenn alle Menschen den ÖPNV auf diese Art mit Steuern finanzieren müssten, auch wenn sie ihn nicht nutzten. "Die Menschen auf dem Land, die keinen Bahnhof in der Nähe haben und auf das Auto angewiesen sind, würden den günstigen Nahverkehr subventionieren", sagte er.

Sein Parteikollege, Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP), hatte sich offen für eine Nachfolgeregelung gezeigt. Die Bereitschaft der Länder, sich finanziell zu beteiligen, sei aber mitentscheidend. Die Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Maike Schäfer (Grüne), teilte bereits mit, die Länder seien teilweise bereit, ein Nachfolgeangebot mitzufinanzieren.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bayern scheint eine Ausnahme zu sein. Der dortige Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) will, dass ausschließlich der Bund ein solches Ticket finanziert.

Grüne wollen 29 oder 49 Euro im Monat

Grünen-Politiker erarbeiteten ein Konzept für zwei Modelle als Nachfolger für das 9-Euro-Ticket. So könnten ein Regionalticket für 29 Euro und ein bundesweit gültiges Ticket für 49 Euro im Monat eingeführt werden, die jeweils nur für den Nah- und Regionalverkehr gelten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


<break> 10. Aug 2022 / Themenstart

Man könnte neue Häuser auch einfach größer bauen. Stellplatzverordnungen sind...

redmord 09. Aug 2022 / Themenstart

+1

Emulex 09. Aug 2022 / Themenstart

Und Freiheit ist ein Problem für dich, oder? Zumal es hier um die Freiheit geht Dinge zu...

Emulex 09. Aug 2022 / Themenstart

Das habe ich auch nicht behauptet - vielleicht liest du nochmal. Aber was du ganz klar...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /